Was diese abgemagerte Katze erlebt und gesehen hat, ist der blanke Horror

Köln – Was fünf Katzen aus der Kölner Umgebung ertragen mussten, ist unglaublich traurig. Wie sie den Albtraum jedoch überleben konnten, grenzt an einem Wunder.

Für diese tapfere Katze kam die Hilfe gerade noch rechtzeitig.
Für diese tapfere Katze kam die Hilfe gerade noch rechtzeitig.  © Facebook/Tierheim Köln-Dellbrück

Die süßen Miezen haben einen ganzen Monat neben der verwesten Leiche ihres toten Besitzers gelebt – ohne Futter und Wasser.

Nach rund vier Wochen konnte das Quintett am Samstag von der Feuerwehr gerettet werden und dem Kölner Tierheim in Dellbrück übergeben werden.

Der tote Mann lag so lange in der Wohnung, bis man ihn entdeckte. Für seine beliebten Katzen hätte die Situation, bei der schrecklichen Hitze, tödlich enden können.

Die Mitarbeiter des Tierheims lassen mit einem Social-Media-Post zahlreiche Tierfreunde an ihrem Schicksal teilnehmen.

"Drei der fünf Katzen mussten aufgrund ihres malaten Zustands sofort in die Tierklinik, den anderen beiden geht es halbwegs gut. Drückt bitte die Daumen, dass alle es schaffen", heißt es in einem Facebook-Beitrag.

Zahlreiche Nutzer sind sehr betroffen und hoffen, dass es den kleinen Fellnasen bald wieder besser geht. "Gott sei Dank wurden sie noch rechtzeitig gefunden", "Puh, und dann bekommt mal den Verwesungsgeruch aus dem Fell. Ein Wunder, das die überhaupt überlebt haben. Alles Gute für euch" oder "Oh mein Gott... ist das schrecklich. Hoffentlich finden die Fellnasen bald wieder ein liebevolles Zuhause. Und möge der Verstorbene seine Ruhe finden."

Zudem fragen sich viele bestürzte User, wie der Tod eines Menschen derart lang unentdeckt bleiben konnte. "Wie furchtbar! Da wird ein Mensch einen Monat lang gar nicht vermisst! Das ist auch für die Tiere ein schlimmes Schicksal" oder "In welcher Welt leben wir, wenn ein Mensch Wochen lang nicht vermisst wird 😥😭 Ruhe in Frieden 💖🌹 für deine letzten Freunde wird gut gesorgt 💕💞💐".

Schon ganz bald will das Tierheim Dellbrück über den Gesundheitszustand der traumatisierten Katzen informieren – Alle Pfoten werden gedrückt!

Das Tierheim in Köln-Dellbrück

Bereits seit mehr als 50 Jahren gibt es das Tierheim im Kölner Stadtteil Dellbrück. 23 Mitarbeiter kümmern sich um die Versorgung und Vermittlung von Haustieren. Pro Jahr werden etwa 2000 Tiere vermittelt. Als privater Verein finanziert sich das Tierheim nach eigenen Angaben durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Erbschaften.

Wer ein Tier übernehmen möchte, muss einige Dinge beachten. Neben einem persönlichen Gespräch gibt es beispielsweise bei Hunden auch einen Probespaziergang sowie einen Kontrollbesuch.

Je nach Tier fällt eine unterschiedlich hohe Schutzgebühr an, mit der die Kosten für die Unterbringung und die tierärztliche Untersuchung zum Teil gedeckt werden.

Titelfoto: Facebook/Tierheim Köln-Dellbrück

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0