Kölner setzen Zeichen gegen rechten Terror

Köln – Nach dem mutmaßlich rechtsextremistischen Anschlag von Hanau haben in Köln am Freitagabend zahlreiche Menschen gegen rechten Terror demonstriert.

Mit Plakaten nehmen Kölner Bürger an einer Kundgebung von "Köln gegen Rechts" teil.
Mit Plakaten nehmen Kölner Bürger an einer Kundgebung von "Köln gegen Rechts" teil.  © Oliver Berg/dpa

Bei der Veranstaltung während der Karnevalstage seien "deutlich mehr" Teilnehmer als die angemeldeten 300 gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei. Eine konkrete Schätzung wollte er aber zunächst nicht abgeben.

Der Roncalliplatz am Kölner Dom sei voll, berichteten die Organisatoren der Trauermahnwache vom Bündnis "Köln gegen Rechts" via Twitter, bei Facebook schrieben sie am Abend von mehr als 4000 Teilnehmern.

Auch die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker war vor Ort. Sie hatte zuvor ihre Karnevalstermine am Freitagabend abgesagt. In einem Statement hatte Reker zudem die Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz gefordert (TAG24 berichtete).

Bereits am Donnerstagabend waren etwa 300 Menschen zu einer Mahnwache in Köln zusammen gekommen (TAG24 berichtete).

Auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker nahm an der Demonstration teil.
Auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker nahm an der Demonstration teil.  © Oliver Berg/dpa

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Köln Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0