Die Blase drückte: Betrunkener pinkelt einfach in die Bahn

Köln – Sonntag Abend hat ein Betrunkener in der S-Bahn uriniert und die Tür blockiert. Mit 2 Promille wurde er kurze Zeit später von der Bundespolizei Köln festgenommen.

In einer S-Bahn ist ein Reisender aufgefallen, der im Zug - aber außerhalb der Toilette - urinierte. (Symbolbild)
In einer S-Bahn ist ein Reisender aufgefallen, der im Zug - aber außerhalb der Toilette - urinierte. (Symbolbild)  © Polizei Köln

Der betrunkene 34 Jährige konnte sich nach dem Einstieg an der Haltestelle 'Köln Ehrenfeld' in die S-Bahn nicht benehmen: Er öffnete den Müllbehälter im Abteil, entblößte sich und urinierte.

Dass der Lokführer den Mann daraufhin von der Fahrt ausschließen wollte, passte ihm nicht und so stellte er sich in die geöffnete Tür, sodass die Weiterfahrt nicht möglich war.

Die Bundespolizei wurde wegen der exhibitionistischen Handlungen alarmiert. Die wenig später eintreffenden Polizisten nahmen ihn in Gewahrsam. Auf der Fahrt trat der Mann noch einem Bundespolizisten in die Brust.

Auf der Dienststelle am Kölner Hauptbahnhof ließen seine Aggressionen nicht nach. Er verweigerte die Durchsuchung und urinierte anschließend nackt in den Durchsuchungsraum.

Letztendlich musste der 34-Jährige mit Hand- und Fußfesseln fixiert werden. Ein Atemalkoholtest ergab zudem 2 Promille.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen "Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte" ein.

Titelfoto: Polizei Köln


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0