Kölner Dom durch Sturm beschädigt: Schatzkammer und Domplatte teils gesperrt

Köln - Die Auswirkungen von Sturm "Eberhard" am vergangenen Sonntag machen sich am Kölner Dom weiterhin bemerkbar.

Der Kölner Dom wurde beschädigt.
Der Kölner Dom wurde beschädigt.  © DPA

Weil sich auf dem Dach des Doms eine Verankerung gelöst hatte, war seitdem die darunter liegende Schatzkammer, der Museumsshop und der umliegende Bereich auf der Domplatte gesperrt.

Das werde auch noch mindestens eine Woche so bleiben, sagte ein Sprecher der Dombauhütte am Freitag.

Die Querverankerung verbindet eine Fiale - eines der unzähligen Türmchen am und auf dem Dom - in etwa 40 Metern Höhe mit einem Pfeiler.

Ohne die Verbindung könnte die Fiale dem Sprecher zufolge leicht schwanken.

Ein Versuch, die beschädigte Fiale von einer Hubbühne aus zu sichern, sei am Freitag gescheitert.

Es werde dafür ein etwa 40 Meter hohes Gerüst nötig. Der Aufbau dieses Gerüsts werde demnach mindestens eine Woche dauern.

In 40 Meter Höhe sind Verankerungen gelöst worden.
In 40 Meter Höhe sind Verankerungen gelöst worden.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0