Tuning-Szene: Der 'Car-Freitag' ist ein Fest für alle Autofans

Köln/Dortmund – Illegale und viel zu laute Auspuffanlagen, verbotene Rennen mitten in der Stadt, teils hundert Stundenkilometer schneller als erlaubt – ein Teil der Tuningszene sorgt immer wieder für Negativschlagzeilen.

Am sogenannten Car-Freitag wollen Autofans in mehreren NRW-Städten für Aufsehen sorgen. (Symbolbild)
Am sogenannten Car-Freitag wollen Autofans in mehreren NRW-Städten für Aufsehen sorgen. (Symbolbild)  © DPA

Mit intensiven Kontrollen und Verboten will die Polizei in Nordrhein-Westfalen Raser stoppen und nicht zugelassene Fahrzeuge aus dem Verkehr ziehen.

Denn am Freitag feiern Tuner wieder ihren sogenannten Car-Freitag – den Start in den Frühling und die Tuning-Saison.

An dem Tag dürfte die Polizei erneut ganz genau hinschauen und auf Geschwindigkeitsüberschreitungen und Ordnungswidrigkeiten achten.

Die meisten wollen ihrem Hobby nachgehen, ihre Autos zeigen und sich Ideen holen. Aber immer wieder schlagen Auto-Fans über die Stränge: Es kam zuletzt immer häufiger zu Verkehrsverstößen. Die Polizei rüstet sich für den Car-Freitag: "Wir sind gut gewappnet und bereiten uns vor", sagte ein Sprecher.

"Wir haben nichts gegen Tuner, die sich vorschriftsmäßig verhalten und die ihr Auto einfach lieben", sagte ein Sprecher der Dortmunder Polizei. Allerdings sei es in den vergangenen Jahren häufig zu Lärmbelästigungen gekommen, Autos wurden aus dem Verkehr gezogen, weil Teile illegal eingebaut wurden.

Im schlimmsten Fall sind gefährliche Raser auf den Straßen unterwegs.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0