Ebertplatz bleibt Problemzone: Mehrere Polizeieinsätze am Wochenende

Köln – Nach der tödlichen Auseinandersetzung am Ebertplatz, geht die Polizei weiterhin verstärkt gegen die Straßenkriminalität am Platz vor.

Polizisten kontrollieren am Ebertplatz mutmaßliche Drogenhändler.
Polizisten kontrollieren am Ebertplatz mutmaßliche Drogenhändler.  © Horst Konopke

Laut einer Einsatzbilanz der Polizei kam es am Wochenenden zu mehreren Einsätzen mit dem Ergebnis von sieben Festnahmen und 35 Platzverweisen.

Über das gesamte Wochenende wurden 19 Verfahren wegen diverser Verstöße eingeleitet.

Am Freitag kontrollierten Beamte insgesamt 16 Personen und leiteten in acht Fällen Verfahren wegen Drogenhandels beziehungsweise Drogenbesitzes ein.

Gegen fünf stark Alkoholisierte wurden Platzverweise ausgesprochen. Zwei Personen mussten wegen Nichtbefolgung der Verweise in Polizeigewahrsam genommen werden.

Am Samstag wurden 52 Personen kontrolliert und sieben Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Ein Dealer wurde vorläufig festgenommen und zu einer Polizeiwache gebracht.

Zu später Stunde wurden gegen 26 alkoholisierte und aggressive Männer vor der Gaststätte African Drum Platzverweise erteilt. Da zwei von ihnen die Verweise nicht befolgten, wurden sie in Polizeigewahrsam genommen.

Am Sonntag wurden sechs Personen kontrolliert und vier Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zwei Dealer wurden vorläufig festgenommen und gegen drei Personen Platzverweise ausgesprochen.

Die Polizei Köln teilte mir, dass sie weiterhin mit zivilen und uniformierten Polizistinnen und Polizisten am Ebertplatz präsent sei und dort gezielte Maßnahmen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität durchführe.

Nach einer tödlichen Auseinandersetzung zeigt die Polizei verstärkt Präsenz am Ebertplatz.
Nach einer tödlichen Auseinandersetzung zeigt die Polizei verstärkt Präsenz am Ebertplatz.  © dpa/Oliver Berg

Titelfoto: Horst Konopke

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0