Echte Fälle: WDR-Serie zeigt Feuerwehrleute bei der Arbeit

Gelsenkirchen/Köln – Wie gefährlich und mitreißend ist der Berufsalltag eines Feuerwehrmanns? Selten war der Zuschauer wohl näher dran am Geschehen als bei der WDR-Serie "Feuer & Flamme". Am 21. Januar startet die zweite Staffel mit neun neuen Folgen des beliebten TV-Formats.

Start der zweiten Staffel: Die WDR-Serie "Feuer & Flamme" hat die Feuerwehr Gelsenkirchen bei echten Einsätzen begleitet.
Start der zweiten Staffel: Die WDR-Serie "Feuer & Flamme" hat die Feuerwehr Gelsenkirchen bei echten Einsätzen begleitet.  © WDR/Lutz Leitmann

Das Team des WDR begleitet die Feuerwehr Gelsenkirchen zu den unterschiedlichsten Einsätzen. Die Brandbekämpfung steht dabei im Mittelpunkt, aber auch Tauchübungen oder der Alltag in der Wache wird gezeigt.

Um ganz nah dran zu sein, arbeitete die WDR-Crew im Schichtdienst und hat die Feuerwehrmänner 70 Tage am Stück 24 Stunden am Tag begleitet. Durch sogenannte Bodycams erhalten die Zuschauer hautnahe Eindrücke von den Brandereignissen. Bei den Einsätzen liefen bis zu 57 Kameras gleichzeitig – mehr als doppelt so viele wie in der ersten Staffel.

Statt eines Kommentars kommen auch weiterhin nur die Feuerwehrmänner vor und nach ihren Einsätzen zu Wort. Dabei wird einerseits die starke Kameradschaft und Entschlossenheit dokumentiert, aber auch Nachdenklichkeit und Mitgefühl.

Laut WDR lag die erste Staffel der Serie in der Kernzielgruppe mit durchschnittlich 7.1 Prozent über dem Senderschnitt. Die Doku-Reihe war zudem 2018 für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.

Ausgestrahlt wird die Serie ab dem 21. Januar. Bis zum 25. März wird jeden Montag um 20.15 Uhr eine Folge im WDR gezeigt.

Titelfoto: WDR/Lutz Leitmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0