Fliegerbombe in Köln-Ehrenfeld erfolgreich entschärft

Köln – In Ehrenfeld wurde am Montagvormittag bei Bauarbeiten eine englische Flieger-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Blindgänger wurde nach der Evakuierung am Abend erfolgreich entschärft.

Die Bombe wurde bei Bauarbeiten in Ehrenfeld gefunden.
Die Bombe wurde bei Bauarbeiten in Ehrenfeld gefunden.

Laut Mitteilung der Stadt von Vormittag handelt es sich um eine englische 5-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mit Aufschlagzünder.

Der Fundort liegt im Bereich Grüner Weg/Vogelsanger Straße.

Der Zeitpunkt für die Entschärfung der Bombe steht derzeit noch nicht fest.

Wegen möglicher Verkehrsbehinderung bittet die Stadt die Anwohner, sich bei der KVB und anderen Medien zu informieren.

Nach Informationen die TAG24 vorliegen, bespricht die Einsatzleitung derzeit das nächste Vorgehen. Der Evakuierungsbereich soll einen Radius von 400 Metern um die Bombe haben.

TAG24 wird Euch mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden halten.

Update, 19.30 Uhr: Entschärfung erfolgreich

Um kurz vor 19.30 Uhr wurde der Blindgänger durch die Speziallisten des Kampfmittelräumdienstes erfolgreich entschärft und zum Abtransport vorbereitet.

Das Team des Kampfmittelräumdienstes mit der entschärften Weltkriegsbombe.
Das Team des Kampfmittelräumdienstes mit der entschärften Weltkriegsbombe.  © Horst Konopke

Update, 19:10 Uhr: Entschärfung beginnt

Um kurz nach 19 Uhr wurde die Freigabe zur Entschärfung der Bombe erteilt.

Update, 18:41 Uhr: Freigabe zur Entschärfung in Sicht

Mittlerweile ist der zweite Evakuierungs-Durchgang fast abgeschlossen. Allerdings verzögern noch drei Aspekte die Freigabe zur Entschärfung. Zum einen muss noch eine kranke Anwohnerin abgeholt werden. Zweitens benötigt die Flugsicherung eine Vorlaufzeit von 30 Minuten zur Sperrung des Luftraums.

Dazu kommt eine Drohne, die derzeit über die Baustelle fliegt und deren Besitzer noch nicht ermittelt werden konnte.

Die Stadt Köln rechnet mit einer Freigabe für die Entschärfung gegen 19 Uhr.

Update, 18:03 Uhr: Zeitpunkt der Entschärfung noch offen

Nach Angaben der Stadt Köln läuft derzeit noch der zweite Evakuierungs-Durchgang. Alle 58 notwendigen Krankentransporte wurden durchgeführt. Der genaue Zeitpunkt der Entschärfung sei noch offen.

Mehrere Fußgänger hätten bisher die Absperrungen ignoriert und damit das Prozedere verzögert. Dabei sei auch ein Polizist tätlich angegriffen worden.

Update, 16:16 Uhr: Erster Rundgang fast abgeschlossen

Vor der anstehenden Bombenentschärfung am Abend läuft derzeit noch der erste Evakuierungs-Durchgang.

Im Bereich um den Fundort des Blindgängers wurden die Sperrungen im Norden geringfügig erweitert.

Erst nach dem zweiten Evakuierungs-Rundgang können sich die Experten nach der Freigabe um die Sicherung der Weltkriegsbombe kümmern. Für die Dauer der Entschärfung wird es zu weiteren Einschränkungen im Bus- und Bahn-Verkehr kommen. Damit wird aber nicht vor 18 Uhr gerechnet.

Update, 13.35 Uhr: 4800 Anwohner betroffen

4800 Menschen sind von der Evakuierung betroffen. Eine Anlaufstelle wurde in der Schule Leyendeckerstraße 20 – 24 eingerichtet.

Das Bezirksrathaus Ehrenfeld wurde gesperrt.

Der Verkehr auf der DB-Strecke soll erst kurz vor der Entschärfung unterbrochen werden. Der Busverkehr wird umgeleitet. Die Straßenbahnhaltestelle Venloer Straße wird nicht bedient.

An dieser Schule befindet sich eine Anlaufstelle für die Evakuierten.
An dieser Schule befindet sich eine Anlaufstelle für die Evakuierten.  © Horst Konopke
Der Evakuierungsbereich in Ehrenfeld.
Der Evakuierungsbereich in Ehrenfeld.  © Stadt Köln

Titelfoto: Horst Konopke

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0