Fahndung nach inszeniertem Unfall: Er wollte seine Helferin vergewaltigen

Köln – Am Aschermittwoch hatte ein Motorradfahrer in Köln-Eil versucht mit einer ganz fiesen Masche eine 31-jährige Frau zu vergewaltigen. Nun sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Flüchtigen.

Der Mann auf dem Fahndungsfoto versuchte eine Frau zu vergewaltigen.
Der Mann auf dem Fahndungsfoto versuchte eine Frau zu vergewaltigen.  © Polizei Köln

Der Mann hatte am 6. März einen Unfall inszeniert und anschließend versucht, seine Helferin zu vergewaltigen. (TAG24 berichtete)

Die 31-Jährige war gegen 5 Uhr in die Falle gelockt worden. Sie war mit ihrem Auto unterwegs, als sie einen Mann neben seinem Motorrad auf der Straße vor der Auffahrt zur A3 in Richtung Frankfurt liegen sah.

Doch als sie helfen wollte, griff der Mann sie brutal an. Nach der Sex-Attacke flüchtete der noch Unbekannte mit dem geraubten Bargeld des Opfers.

Als ein weiterer Autofahrer stoppte, konnte sich die Autofahrerin in Sicherheit bringen.

Mit einem Phantombild sucht die Polizei jetzt nach dem mutmaßlichen Täter.

Wer Hinweise zur Identität und Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0