Mann inszeniert Unfall und will dann Helferin vergewaltigen

Köln – Am Mittwoch hat ein Motorradfahrer in Köln-Eil einen Unfall vorgetäuscht und dann versucht, eine Frau (31) zu vergewaltigen. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

Mit einem inszenierten Motorradunfall wurde eine Frau in Köln-Eil in die Falle gelockt (Symbolbild).
Mit einem inszenierten Motorradunfall wurde eine Frau in Köln-Eil in die Falle gelockt (Symbolbild).  © 123RF

Die Frau war gegen 5 Uhr in die böse Falle gelockt worden. Sie war mit dem Auto unterwegs, als sie einen Mann neben seinem Motorrad auf der Bensberger Straße vor der Auffahrt zur A3 liegen sah.

Die 31-Jährige vermutete einen Unfall und stieg aus ihrem Fahrzeug. Als sie dem vermeintlich Verletzten helfen wollte, riss der Mann sie zu Boden.

Der Unbekannte schlug ihr ins Gesicht, beleidigte und beraubte sie. Dann versuchte er auch noch, die Frau zu entkleiden.

In diesem Moment kam zufällig ein Autofahrer vorbei und hielt an. Diesen Moment nutzte die Frau zur Flucht in ihr Auto.

Die Frau war offenbar derart geschockt, dass sie erst Tage später Anzeige erstattete. Sie beschrieb den gesuchten Motorradfahrer folgendermaßen:

  • etwa 180 bis 185 cm groß
  • muskulöse Statur
  • 30 bis 45 Jahre alt
  • kurze dunkelblonde oder hellbraune Haare
  • Bartwuchs um das Kinn herum und an den Wangen.

Die Polizei hofft nun Zeugen des Verbrechens zu finden. Insbesondere der Autofahrer, der angehalten hatte, wird gesucht.

Wer hat am vergangenen Mittwoch gegen 5 Uhr morgens den vermeintlichen Motorradunfall auf der Bensberger Straße gesehen oder kann Angaben zum beschriebenen Motorradfahrer machen? Hinweise nimmt die Polizei gern unter der Telefonnummer 0221 2290 entgegen.

Die Kölner Kriminalpolizei ermittelt wegen einer versuchten Vergewaltigung (Symbolbild).
Die Kölner Kriminalpolizei ermittelt wegen einer versuchten Vergewaltigung (Symbolbild).  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0