Vorsicht Eis! Stadt warnt vor tödlicher Gefahr

Vermeintlich zugefrorene Seen bilden eine große Gefahr.
Vermeintlich zugefrorene Seen bilden eine große Gefahr.  © DPA

Köln - Minus vier Grad in Köln am Samstagmorgen! Dies Eiseskälte lässt etliche Gewässer in Köln zufrieren. Doch Vorsicht: Die dünnen Eisflächen krachen schnell ein. Die Stadt Köln warnt deshalb vor dem Betreten der dünnen Eisflächen!

An Baggerseen, Kiesgruben und zwischen den Buhnen des Rheins haben sich in den letzten Tagen Eisflächen gebildet. So verlockend sie ausschauen, so tückisch sind die dünnen Eisplatten auf den Gewässern.

Gerade Kinder überschätzten leicht die Tragfähigkeit des Eises und brechen dann ins eisige Wasser ein. "Die Stadt Köln warnt ausdrücklich vor dem Betreten von zugefrorenen Wasserflächen", so eine Sprecherin der Stadtverwaltung.

Auf dem Fühlinger See in Köln-Fühlingen hat sich bereits eine geschlossene dünne Eisdecke gebildet. Der Sicherheit wegen hat die Stadt deshalb den Trainingsbetrieb für Wassersportler einstellen lassen.

Auch Taucher dürfen nicht mehr unter dem Eis im Fühlinger See tauchen. Ein Verstoß gegen das Tauchverbot kann bis zu 500 Euro kosten!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0