Ab sofort können E-Scooter in Köln geliehen werden

Köln – Eine Woche nach der Freigabe von Elektrorollern in Deutschland hat Lime als erster Anbieter seinen Start in der Domstadt bekannt gegeben.

Seit Freitag (21. Juni) sind die E-Scooter der Firma Lime in Köln verfügbar.
Seit Freitag (21. Juni) sind die E-Scooter der Firma Lime in Köln verfügbar.  © Lime

Laut Angaben der Stadt Köln hatten bis zum 14. Juni insgesamt zwölf Anbieter von Elektro-Rollern ihr Interesse an einem Angebot in Köln hinterlegt. Die Stadt rechnet mit dem baldigen Start von vier Unternehmen (TAG24 berichtete).

Daraufhin hat TAG24 bei den führenden Unternehmen im Bereich des E-Scooter-Verleihs nachgefragt. In den meisten Fällen gab es keine oder eher vage Antworten.

Während Anbieter Bird noch keine genauen Angaben machen möchte, verkündete Lime am Freitag seinen Start in der Domstadt. Die Elektroroller seien ab sofort verfügbar.

Neben Köln sollen zeitnah auch weitere deutsche Städte ins Angebot aufgenommen werden. Aktuell ist Lime nach eigenen Angaben in 37 Städten in 16 europäischen Ländern aktiv.

Man werde zunächst mit einigen Hundert Elektrorollern beginnen und das Angebot im Bedarfsfall erweitern. Bundesweit gibt es bisher vier Allgemeine Betriebserlaubnisse für E-Scooter-Modelle, wie das Bundesverkehrsministerium auf Anfrage der dpa am Freitag mitteilte.

So kann man sich einen E-Scooter ausleihen

Für das Ausleihen eines E-Scooters ist eine App notwendig (Symbolbild).
Für das Ausleihen eines E-Scooters ist eine App notwendig (Symbolbild).  © DPA

Lime erklärt auch, wie der Verleih der Roller funktioniert. Man kann davon ausgehen, dass weitere Anbieter ihr Angebot ähnlich gestalten werden.

Der Nutzer muss volljährig sein und zunächst eine kostenlose App runterladen. Diese zeigt dann verfügbare Roller auf einer Karte an. Über die App kann dann ein Roller ausgewählt und entsperrt werden, bevor er zur Fahrt zur Verfügung steht.

Ist die Fahrt beendet, parkt der Nutzer den Roller ordnungsgemäß und bestätigt dies per App. Der Scooter steht anderen Nutzern wieder zur Verfügung.

Pro Fahrt fallen Gebühren an. Die Entsperrung eines Rollers kostet 1 Euro, pro Minute Fahrzeit kommen 15 Cent dazu. Wer also beispielsweise 15 Minuten mit dem E-Scooter von Lime unterwegs ist, zahlt 3,25 Euro.

In der Anfangsphase will der Anbieter die Nutzer mit einer "Lime Crew" unterstützen. Das Personal soll auf das richtige Parken der Roller und die Einhaltung der Regeln mit Elektrorollern hinweisen. Zudem ist die Crew für das Aufladen und Umparken der Roller zuständig.

Das müssen Nutzer von E-Scootern wissen

Für die Nutzung von Elektro-Scootern sind folgende Regeln zu beachten:

  • Mindestalter 14 Jahre
  • Maximale Geschwindigkeit von 20 km/h
  • Nutzung von Radwegen oder Straßen, wenn es keine Radwege gibt
  • Bürgersteige und Fußgängerzonen sind für die E-Roller tabu
  • Nutzung von Einbahnstraßen in entgegengesetzter Richtung möglich, wenn dies für Fahrräder erlaubt ist.

Die Nutzung eines Helms ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, wird aber empfohlen.

Für die Nutzung eines Elektrorollers gibt es einige Vorschriften (Symbolbild).
Für die Nutzung eines Elektrorollers gibt es einige Vorschriften (Symbolbild).  © DPA

Titelfoto: Lime

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0