Hunde-Drama: Hinter diesem Foto steckt ein echter Held

Köln - Hinter diesem Foto steckt eine heldenhafte Geschichte und echte Dankbarkeit: Die Kölner Feuerwehr hatte vor Weihnachten einen Hund aus einem Kaninchenbau gerettet und dabei viel Einsatz gezeigt. Die Besitzerin dankte den Kameraden mit herzlichen Worten.

Ein Kamerad der Feuerwehr grub und suchte die Hündin.
Ein Kamerad der Feuerwehr grub und suchte die Hündin.  © Feuerwehr Köln

Laut Feuerwehr-Sprecher ereignete sich der Einsatz bereits am dritten Advent im vergangenen Jahr. Die Cocker-Spaniel-Hündin Kabo war demnach in einen Kaninchenbau gekrochen und steckte schnell fest.

Die Hündin kam nicht mehr raus und die Besitzerin konnte Kabo nicht befreien. Also rief sie die Feuerwehr Köln um Hilfe.

Die Einsatzkräfte machten sich dann vor Ort an die Arbeit und konnten den Hund befreien.

Wie die Feuerwehr bei Facebook schreibt, bedankte sich die Besitzerin kurz vor Weihnachten mit einer sehr lieben Nachricht bei den heldenhaften Kameraden.

"Meine Weinachtsengel sind mir schon letzten Sonntag, am 3. Advent, begegnet: In Gestalt von einem Zug Feuerwehrleute."

Herzlicher Dank für die Retter

Und weiter schrieb sie: "Mit großem Einsatz, körperlich und emotional, gut durchdacht und organisiert, haben Ihre Feuerwehrmänner meine Kabo befreit. Körperlich und psychisch unversehrt hat Kabo diesen dramatischen Einsatz überstanden", beschrieb sie den Einsatz.

Als Dank schrieb sie dazu: "Ich danke der Rettungsmannschaft von ganzem Herzen und wünsche Ihnen und allen "Helfern" in der Not, wie Feuerwehr, Rettungsdienst ...ein schönes geruhsames Weihnachtsfest und einen "ruhigen" Rutsch ins neue Jahr 2020."

Die Feuerwehrkameraden bedankten sich im Gegenzug für die nette Botschaft nach dem erfolgreichen Einsatz.

Titelfoto: Feuerwehr Köln

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0