Seifenoper auf einsamer Insel: Survivor spielt "House of Cards"

Köln/Fidschi – Die erste Folge von Survivor ist "überlebt", die erste Kandidatin musste die Insel schon verlassen. Das große Spiel um Essen, Überleben und vor allem viel Geld geht in die nächste Runde.

"Hihihi. Ich bin gar kein Lehrer." Stephan (33) ist ein Schelm.
"Hihihi. Ich bin gar kein Lehrer." Stephan (33) ist ein Schelm.  © tvnow/Richard Hübner

Das ging doch recht schnell für die schwäbische Lehrerin Karin. Kaum auf der Insel angekommen - "Zack!" Runter von der Insel.

Vielleicht war die 49-Jährige einfach ein wenig zu viel Lehrer für die anderen aus der Gruppe Koro.

Der Nutznießer des Ganzen war der sächsische Unternehmer und Politiker Stephan ("mit PH!"). Den hätte es nämlich stattdessen erwischen können. Nun darf er seinem Team weiter vorgaukeln, Grundschullehrer zu sein. So geht also Politik: man behauptet einfach, jemand anderes zu sein.

Den Sinn dahinter mag verstehen, wer will. Aber was ergibt schon Sinn auf der Insel.

Einerseits packen die Teams gemeinsam an, um weiterzukommen. Andererseits wird intrigiert, geschummelt, versteckt und gelogen, dass sich die Balken biegen. Wenn es auf der Insel denn Balken gäbe. Also eher gelogen, dass sich die Lianen verknoten.

Stephan (immer noch mit PH) versucht nun also, die Team-Mitglieder auf seine Seite zu bekommen. Er scheint doch mitbekommen zu haben, dass seine Fackel nur noch eine Funzel ist. Seine "House of Cards"-Taktik ist nur leider sehr durchschaubar.

Jonah, Bärbel und Abdallah im konspirativen Gespräch.
Jonah, Bärbel und Abdallah im konspirativen Gespräch.  © TVNow

In der Gruppe Waya geht es nicht weniger wie in einer spanischen Telenovela zu.

Da versuchen zum Beispiel Christian (39) und Jonah (23), ein gefundenes Amulett geheim zu halten.

Mit so einem Amulett ist der jeweilige Besitzer immun und darf nicht ausgewählt werden.

Cleverer Schachzug denkt sich der Zuschauer. Aber da hat wohl niemand mit der Schnüffelnase von Juliane (40) gerechnet. Die findet besagtes Amulett schockierenderweise in Christians Rucksack.

Damit hat sich der Beamte auf dem nordrhein-westfälischen Langenfeld wohl ziemlich ins eigene Knie geschossen.

Sein Kumpane Jonah, der sein "schönes Kartenhaus" nach zwei Tagen zusammenbrechen sieht, versucht es unterdessen mit einer Allianz-Bildung gegen Superspionin Juliane.

Es geht bei Survivor eben nicht um das Überleben im klassischen Sinne - auch wenn Christian so großen Hunger hat, dass man um sein Wohlergehen bangen muss. Es geht um das Überleben der Intrigen und Geheim-Absprachen.

Gewinner ist am Ende eben nicht derjenige, der Bear Grylls am nächsten kommt, sondern derjenige, dessen Kartenhaus am längsten hält.

Die zweite Folge von Survivor läuft Montagabend 20.15 auf VOX.

Titelfoto: TVNow

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0