Jagd nach Einbrecherbande: Polizist schießt aus Versehen

Köln/Frankfurt – Ein Observationsteam der hessischen Polizei, das sich bis nach Köln an die Fersen von Einbrechern geheftet hatte, hat in der Domstadt in der Nacht zu Sonntag beim Zugriff einen Schuss abgegeben.

Ein Schuss löste sichbei dem Zugriff aus. (Symbolbild)
Ein Schuss löste sichbei dem Zugriff aus. (Symbolbild)  © Oliver Berg/dpa

Niemand wurde verletzt. Ein Verdächtiger konnte fliehen, vier wurden festgenommen, nachdem sie einen Tresor in einem Hotel leer geräumt hatten.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Sonntag mitteilten, hatten die verdeckten Ermittler des hessischen Landeskriminalamts die fünf Männer um 2.30 Uhr nach ihrem Einbruch festnehmen wollen.

Dabei habe sich aus der Waffe eines Beamten ein Schuss gelöst. Die Polizei Köln ermittelt, wie es genau dazu kam. Anwohner, die den Schuss gehört hatten, alarmierten den Notruf.

Die vier gefassten Tatverdächtigen sollen laut einer Sprecherin der Frankfurter Polizei einem Haftrichter vorgeführt werden. Der geflüchtete Komplize ist laut Polizei ein 28-jähriger Mann.

Zu dem Ermittlungsverfahren gegen die Gruppe konnte eine Sprecherin der Frankfurter Polizei am Sonntag zunächst keine weiteren Angaben machen.

Polizei sucht Zeugen

Einer der fünf Männer flüchtete und wird weiterhin gesucht. Der 28-jährige Mann aus Spanien ist etwa 1,80 Meter groß und trug in der Nacht schwarze Schuhe mit weißer Sohle, eine graue Jogginghose, einen grauen Hoodie und eine schwarze Jacke sowie eine Bommelmütze.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0