Gaby Köster würde gern im Rolli um die Welt reisen: "Zum Aufgeben fehlen mir Zeit und Lust"

Köln – Die Kölner Komikerin Gaby Köster ist seit einem Schlaganfall 2008 an den Rollstuhl gebunden. Das hält die aus Nippes stammende Künstlerin jedoch nicht vor neuen Plänen ab.

Gaby Köster (57) lässt sich die Freude am Leben nicht nehmen.
Gaby Köster (57) lässt sich die Freude am Leben nicht nehmen.  © dpa/Rolf Vennenbernd

Die 57 Jahre alte Künstlerin würde gerne für das Fernsehen ein "Reisemagazin gestalten und moderieren. So eine Art 'Mit dem Rolli um die Welt'. Ich bin immer gerne gereist, und es ärgert mich schon, dass das nicht mehr so locker geht", sagte Köster in einem Interview des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag).

Die im Kölner Stadtteil Nippes geborene Komikerin war dem breiten TV-Publikum durch die RTL-Formate "Ritas Welt" oder "7 Tage – 7 Köpfe" bekannt. Ihr neues Leben nach dem Schlaganfall, durch den sie linksseitig gelähmt ist, verarbeitete sie in dem Buch "Ein Schnupfen hätte auch gereicht", das zum Bestseller wurde.

Köster hat gerade mit "Das Leben ist großartig – von einfach war nie die Rede" ein neues, ebenfalls autobiografisches Buch vorgestellt.

Die Künstlerin hat ihr Schicksal eigenen Angaben zufolge angenommen. "Zum Aufgeben fehlen mir die Zeit und die Lust", sagt sie.

Köster amüsieren auch die anfänglichen Erfahrungen mit dem Hilfsmittel Rollstuhl: "Als ich den erstmals ausprobiert habe und noch gar nicht wusste, wie der funktioniert, habe ich mal schnell die Außengastronomie eines Eiscafés in meiner Nachbarschaft umdekoriert."

Die Kölnerin schreibt weiterhin Bücher und geht mit Programmen auf Tour.
Die Kölnerin schreibt weiterhin Bücher und geht mit Programmen auf Tour.  © Pressefoto Gaby Köster/Stephan Pick

Titelfoto: Pressefoto Gaby Köster/Stephan Pick

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0