Kult-Sänger Zander warnt: Bindung zwischen Fußball-Clubs und Fans geht wegen Profitgier verloren Neu Allergisch gegen Wasser: Beim Duschen leidet diese Frau Höllenqualen Neu Noch bis heute Abend wird MediaMarkt in Gießen zum Steuersparadies 10.588 Anzeige Französischer Flixbus-Konkurrent Ouibus testet Verbindung nach Deutschland Neu Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.642 Anzeige
194

Köln gegen Angst: Band Liebe Frau Gesangsverein im Interview

Koelner Punkrock-Band

Das Debütalbum "Nackt" der Band Liebe Frau Gesangsverein setzt ein leuchtendes Ausrufezeichen in der deutschen Rock-Landschaft.

Köln – Die Kölner Punkrockband veröffentlichte ihr wütend-verzweifelt anklingendes Debütalbum "Nackt" am 26. Februar 2018 und geht dieses Jahr auf Tour. Die Band sagt über Köln und die Angst gegenüber Fremdartigkeit in der westlichen Welt, dass es gelte, Angst mit Begegnungen und positiven Erfahrungen entgegen zu wirken – und das gelinge „in Köln besser als vielleicht in anderen Städten.“ TAG24 hatte die Gelegenheit, ihnen ein paar Fragen zu stellen. Liebe Frau Gesangsverein sind: Ricarda Giefer (Gesang), Sven Mees (Drums), Christoph Korb (Bass), Ralph Brachtendorf (Gitarre).

Liebe Frau Gesangsverein mit Debütalbum "Nackt", Februar 2018.
Liebe Frau Gesangsverein mit Debütalbum "Nackt", Februar 2018.

TAG24: Liebe Frau Gesangsverein, ihr habt euch 2016 gegründet. Manche sagen, kennst Du eine Band, kennst Du alle. Was hat euch bewogen, zusammen Musik zu machen und eine Band zu starten? Habt ihr den Anspruch Sachen anders zu machen, als andere?

Christoph Korb: Den Ausspruch verstehe ich nicht und habe ihn so auch nie gehört. Wenn damit der typische Verlauf eines Bandlebens mit seinen Auf und Abs gemeint ist, blicken wir allerdings alle auf eine entsprechende Banderfahrung zurück.

Gerade erleben wir aber im Zeitraffer, was bei vergangenen Bands Jahre dauerte. Nach der Gründung 2016 haben wir sehr fokussiert und mit viel Leidenschaft an der Realisierung unseres gemeinsamen Projekts gearbeitet, also der Produktion und Veröffentlichung unserer Songs.

Heute, Anfang 2018, ist unser erstes Album bereist auf dem Markt. Ein tolles Gefühl. Momentan nehmen wir Liebe Frau Gesangsverein allesamt als besonders liebenswert wahr, weshalb wir auch gerne viel unserer Zeit in die Band investieren. Wir haben vielleicht den Anspruch Sachen anders zu machen als früher: Mutiger und kreativer sein, aufgeschlossener gegenüber guter Ratschläge von außen.

TAG24: Euer erstes Album "Nackt" (seit dem 26. Februar 2018) spricht mit dem veröffentlichten Song „Hier sein ist so schwer“ die Flüchtlingskrise an. Ihr kritisiert darin die Ausländerfeindlichkeit, die Angst gegenüber dem Fremden, die unmenschliche und rassistische Behandlung der Flüchtlinge, und die Enttäuschung, die diese Menschen haben, wenn sie im deutschen Alltag schmerzhaft das Gegenteil einer Willkommenskultur ertragen müssen. Inwieweit habt ihr eigene Erfahrungen in den Song einfließen lassen?

Christoph Korb:Hier sein ist so schwer“ spricht Ausländerfeindlichkeit nicht explizit an. Wir haben natürlich eine sehr starke Meinung zu dem Thema, die Interpretation des Textes als Kritik gegen „unmenschliche und rassistische Behandlung (…) im deutschen Alltag“ bleibt aber eine von vielen möglichen Lesarten. Angst gegenüber Fremdartigkeit ist ein heran-gezüchtetes Problem der westlichen Welt, das durch Instanzen geschürt wird, die daraus profitieren. Dieser Angst gilt es mit Begegnungen und positiven Erfahrungen entgegen zu wirken. Das gelingt meines Erachtens in Köln besser als vielleicht in anderen Städten.

TAG24: Spielte es für euch irgendwie eine Rolle, dass ihr u.a. aus Köln stammt und die Silvestervorkommnisse am Hauptbahnhof 2016 zu 2017 in der Domstadt stattfanden?

Christoph Korb: Für unseren Text? Für unsere Positionierung im Rahmen der Flüchtlingspolitik oder der Sexismusdebatte? Oder für uns als Kölnerinnen? Wie gesagt: ja, wir haben da eine Meinung zu, die Vorfälle waren aber zum Beispiel kein Anlass für bestimmte Texte.

TAG24: Was war euch beim Musikvideo künstlerisch besonders wichtig? Welche Aspekte wolltet ihr über die Bilder unbedingt transportieren?

Christoph Korb: Die Idee bestand darin, das unfreiwillige Verharren, ja, das Steckenbleiben in (auch zwischenmenschlichen) Situationen irgendwie zu verbildlichen: Deshalb der Kopf unter der Glaskuppel, das zähe Fortbewegen, die in Folie eingerollten Herren. Die Assoziation, an irgendeinem scheußlichen Urlaubsort, an den man vor seinem Alltag geflüchtet ist, festzusitzen und sich dort genauso wenig auszuhalten wie zuhause, spielte auch eine Rolle: Statt Bella Italia, gibt es Spaghettiklumpen und Tütensauce.

Das Video entstand aus einem Ein-Tages-Drehtag ohne ausgefeiltem Skript. Wir haben uns größtenteils so gezeigt, wie wir sind, hatten dabei viel Spaß.

Ricarda Giefer, Sängerin der Kölner Punkrock Band Liebe Frau Gesangsverein beim Konzert im Blue Shell.
Ricarda Giefer, Sängerin der Kölner Punkrock Band Liebe Frau Gesangsverein beim Konzert im Blue Shell.

TAG24: Die Texte auf eurem Debütalbum "Nackt" drücken oft Missmut, Verzweiflung, ein schweres Herz, Melancholie, aber auch die Kraft, mit widrigen Umständen fertig zu werden, aus. Woher kommt bei euch diese Kritik und der so gepolte Drive?

Christoph Korb: Ich finde, das ist der Zustand, in dem man sich besonders lebendig fühlt: Gebrochenes Herz, nicht mehr weiter wissen, Wut: Wenn man nicht gerade erstarrt, wird man auf sich selbst zurückgeworfen und in der Tat: Daraus kann man dann auch wieder besondere Kraft schöpfen.

TAG24: Was kommt bei euch zuerst – der Sound oder der Text? Habt ihr eine Song-Mach-Methode, die sich für das Album "Nackt" bewährt hat?

Christoph Korb: Wir schreiben erst die Songs, dann kommt der Gesang. Das verändert dann wiederum die Song-Struktur. Im Studio kommt dann noch der Input unseres Produzenten dazu. Auf diesem Weg ist der Song durch alle Hände und Instrumente gegangen und kann als Gesamtwerk der Band betrachtet werden.

TAG24: Gibt es einen Song auf "Nackt", der euch privat oder künstlerisch besonders am Herzen liegt? (Wenn ja, warum)

Christoph Korb: Da gehen die Meinungen auseinander. Ein Favorit in Sachen künstlerischer Idee ist „Rückwärts verlieben“, bei dem eine Liebesgeschichte im Zeitraffer erzählt wird. Jedoch beginnt sie dabei mit dem Ende der Geschichte, also mit der Trennung, und lässt die Geschichte dann rückwärts laufen, sodass die Liebenden am Ende des Songs am Anfang ihrer Verliebtheit stehen: „Erst säßen wir fassungslos in Scherben doch würden wir am Ende füreinander sterben“.

TAG24: Ihr habt euch dem Punkrock verschrieben. War das immer der Sound eures Herzens?

Christoph Korb: Die Kombination aus verzerrten Gitarren und wuchtigem Schlagzeug hat uns am meisten geprägt, sei es auf Konzerten, auf Mix-Tapes oder im Proberaum. Punkrock war definitiv unser Einstieg in das Musikhören und -machen. Mit diesem Genre sind wir aufgewachsen und älter geworden, bei "Teenage Kicks" haben wir zum ersten Mal Frauen und Männer geküsst, „Never You“ haben wir gehört, um uns stark zu fühlen. Mittlerweile sind unsere Playlisten vielfältiger.

TAG24: Welche Bands findet ihr toll? Mit wem würdet ihr gern mal auftreten?

Christoph Korb: Wir fühlen uns den Illegalen Farben sehr hingezogen, menschlich wie musikalisch. Auch Hey Ruin aus Köln sind großartig. Beide Bands durften wir im Sommer backstage kennen lernen. Tolle Musik und sympathische Typen. Ein Traum wäre jedoch die Zusammenarbeit mit uns prägenden Persönlichkeiten wie Blake Schwarzenbach (jetzt: The Forgetters) oder The Van Pelt. Auch würden wir gerne mal mit Isolation Berlin auftreten.

TAG24: Wenn ihr eine Zeitmaschine hättet – wo würdet ihr euch hinbeamen und warum?

Christoph Korb: Ich würde gerne mal einen Blick auf 2020 werfen, bloß um zu schauen, was Liebe Frau Gesangsverein dann so treibt.

Liebe Frau Gesangsverein – Live 2018:

  • 23.03. Bochum, Wageni
  • 05.04. Dresden, Chemiefabrik
  • 06.04. Leipzig, Mörtelwerk
  • 07.04. Berlin, Trickster
  • 14.04. Koblenz, Circus Maximus
  • 28.04. AUT - Graz, tba

Fotos: Dr. Frank Schürmann

Drama in Alpen: Wanderer kommt vom Weg ab und bezahlt dafür mit seinem Leben Neu O'zapft is! Reiter eröffnet 185. Oktoberfest mit zwei Schlägen Neu Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter Anzeige SPD-Vize Scholz lobt Nahles im Maaßen-Streit: "Hat sie stark gemacht" Neu Kapitän war nicht an Bord: Fähre reißt Hunderte Passagiere in den Tod Neu So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 2.706 Anzeige Polizist verletzt: Chaos-Flucht endet mit Kollision Neu AfD-Demo in Rostock: Polizei bereitet sich auf größten Einsatz seit Jahren vor Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 1.789 Anzeige "Ich weiß, wir sehen uns wieder Daniel Küblböck": Die letzten Bilder einer heilen Welt Neu Chef will sich Spaß erlauben und tötet dabei Mitarbeiter Neu Supertalent-Kandidat rastet kurz nach Show aus und wird verhaftet Neu Sexueller Missbrauch in Kirche kommt immer noch vor: Prüfung in Köln angekündigt Neu Paukenschlag in Ingolstadt: FCI setzt Cheftrainer Leitl vor die Tür Neu
Volker Bouffier teilt heftig gegen AfD und Gauland aus Neu Gut so! Dieses Gefahrenpotenzial beim Fliegen nimmt ab Neu
LKW-Fahrer will nur seine Ruhezeit einhalten und erlebt ein böses Erwachen Neu Ernsthaft? Popstar verkauft eigene Tränen für 12.000 Dollar Neu Erster Wolf lebt wohl dauerhaft in NRW! 131 Ankerzentren für Flüchtlinge: Droh-Mails sollen über 70 Empfänger einschüchtern 2.372 Eiswagen-Fahrer im Kokainrausch: Deal fand an der Verkaufstheke statt! 863 Geständnis im Mordfall Peggy (†): Kann der Täter jetzt endlich überführt werden? 590 Citroen prallt gegen Baum: Fahrer stirbt noch an Unfallstelle 1.955 Update Schlager-Star Michelle: Halbnacktes Pärchenselfie nach heißer Sexnacht? 3.085 Der blanke Horror! Mann verbrennt in seiner Wohnung 92 Mit Weltpremiere! Muse rocken als Überraschungsgäste die Reeperbahn 275 Tiefststand! Elbe so ausgetrocknet wie seit 1930er-Jahren nicht mehr 1.254 Dramatische Rettung mitten in der Nacht: Mann (26) in Fahrzeug eingeklemmt! 2.440 Philipp Stehler ein Fremdgeher? Nun bricht Ex Pam ihr Schweigen 1.369 Straftaten von Nordafrikanern gehen in NRW deutlich zurück 378 Sex vor der Kamera! Bei Love Island wurde ordentlich zugestoßen 9.151 Bulle rennt auf Autobahn: Dort wird das Tier erschossen 101 Trümmerfeld auf Bundesstraße: Cabriofahrerin stirbt 542 Betrug: Veranstalter schickt Double statt Star-DJ in Kölner Club! 1.433 Bayern zu Gast bei Schalke: Goretzka im Fokus, Neuer spricht von "Hass" 1.465 Es gab zwei Alternativen? Maaßen-Deal hätte auch ganz anders laufen können 1.351 Piloten immer wieder mit Laserpointern geblendet: Siegt die Vernunft? 44 "Wir ersticken hier gleich": Elf Menschen bei Feuer verletzt, 16 gerettet! 1.560 Plätze beim Staatsbankett werden frei: Abgeordnete wollen nicht mit Erdogan essen 925 Mit zwei Promille gegen einen Baum: Das sagt Bettina Wulff zur Alkoholfahrt 31.601 Nach Alice Schwarzers Romy-Schneider-Doku: Ex-Mann redet Klartext 2.316 Alles neu bei GNTM: Heidi Klum krempelt Jury um und holt Freund Tom ins Boot 899 Der "dickste Po der Welt" twerkt durch "Das Supertalent" 3.236 Alles aus mit ihrem Felix? Micaela Schäfer verrät ihren Beziehungsstatus 1.719 Mord an 14-jähriger Keira: Staatsanwalt hegt grausigen Verdacht! 3.996 Dieser Frau wächst ein Bart und das aus einem unangenehmen Grund 2.238 Weg war er: Fußballprofi jubelt nach Tor, doch mit dieser Hürde hatte er nicht gerechnet 768 Robert Redford im Unruhestand bei der Premiere seines Filmes 234 Zu viel Red Bull getrunken? Kommentator Steffen Freund Feuer und Flamme für RB Leipzig 1.804 Verletzter Schwan legt Zugverkehr lahm 1.672