Gegner Aue noch ohne Sieg: Das erwartet Köln am Samstag

Köln – Die Vorzeichen sprechen am Samstag für einen Heimsieg des 1. FC Köln gegen Erzgebirge Aue. Aber worauf muss sich der FC am Samstag einstellen? Kölns Gegner im Porträt.

Der Auer Sören Bertram (27) war enttäuscht nach dem Pokalaus gegen Mainz am 18.08.18.
Der Auer Sören Bertram (27) war enttäuscht nach dem Pokalaus gegen Mainz am 18.08.18.  © DPA

Mit Aue reist eine Mannschaft nach Köln, die den Klassenerhalt in der Vorsaison erst im "Nachsitzen" schaffte. In der Relegation setzte sich Aue gegen Karlsruhe durch und blieb in Liga zwei.

Im Sommer übernahm dann ein ehemaliger Kölner als Trainer das Team aus dem Erzgebirge. Daniel Meyer (38) war von 2016 bis 2018 Leiter des Nachwuchsleistungszentrum des FC. Meyer kennt also die Strukturen des Vereins bestens. Ein Vorteil?

Bisher verlief die Saison für die Sachsen alles andere als gut. In der Liga holte das Team nur einen Punkt aus zwei Spielen, im Pokal schied man in der ersten Runde gegen den Bundesligisten Mainz aus.

Köln wird am Samstag erstmals in dieser Saison auf einen Gegner mit einer Dreier-Abwehrkette treffen. Aue legt viel Wert auf die Defensive, kassierte in der abgelaufenen Saison "nur" 49 Gegentore.

Problemzone war der Angriff. Dem Team gelangen 2017/18 nur 35 Tore in 34 Spielen – schlechter war kein anderes Team in der Liga.

Dazu verließ Topscorer Pascal Köpke (10 Tore) den Verein und schloss sich Hertha BSC Berlin an. Auf dem Zettel haben sollten die Kölner dessen Ersatz Pascal Testroet sowie auch Dimitri Nazarov, der Nationalspieler Aserbaidschans ist.

Aue dürfte seine Chance, wie von FC-Coach Anfang erwartet, durch Konter suchen. Das Duell der beiden Teams gab es bisher zehnmal in der zweiten Liga. Köln gewann sechsmal, Aue zweimal. Zuletzt im März 2014 trennte man sich 2:2-Unentschieden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0