Geldautomat am Kölner Rudolfplatz gesprengt: Täter fliehen ohne Beute

Köln – In der vergangenen Nacht wurde ein Geldautomat der Commerzbank am Kölner Rudolfplatz gesprengt. Ob die Täter Beute machten, ist noch unklar.

In der Commerzbank-Filiale am Rudolfplatz in Köln schlugen am frühen Dienstagmorgen Geldautomatensprenger zu.
In der Commerzbank-Filiale am Rudolfplatz in Köln schlugen am frühen Dienstagmorgen Geldautomatensprenger zu.  © Lars Jäger

Wie ein Polizeisprecher gegenüber TAG24 bestätigte, sei die Tat gegen 3.40 Uhr geschehen.

Die Täter schlugen in der Filiale an der Ecke Aachener Straße/Habsburgerring zu und konnten danach flüchten. Durch die Explosion gingen mehrere Scheiben zu Bruch und es entstand ein hoher Sachschaden.

Die Polizei sperrte den Tatort in der Kölner Innenstadt weiträumig ab und sicherte Spuren.

Noch ist unklar, ob die Täter auch Beute gemacht haben. Das sei laut Polizei derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Update, 13.48 Uhr: Täter machten keine Beute

Ein Wachmann hatte die Täter gegen 3.30 über die Überwachungskamera bemerkt und die Polizei gerufen. Zwei Männer befanden sich im Vorraum, ein weiterer wartete vor dem Gebäude mit dem Fluchtauto.

Wie die Polizei bekannt gab, flüchteten die drei maskierten Täter ohne Beute mit einem Auto in Richtung Barbarossaplatz. Sie trugen schwarze Kleidung mit reflektierenden weißen Streifen.

Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer 0221-2290.

Die Polizei sperrte den Tatort ab und sicherte Spuren.
Die Polizei sperrte den Tatort ab und sicherte Spuren.  © Lars Jäger

Titelfoto: Lars Jäger

Mehr zum Thema Köln Crime: