Streit mit Hells Angels? Bandidos-Mitglied soll Golf-Fahrer niedergeschossen haben

Köln - Ein 26 Jahre alter Mann steht am Dienstag (9.30 Uhr) wegen versuchten Mordes vor dem Kölner Landgericht. Laut Anklageschrift sollen am 8. Dezember 2018 auf der Kölner Zoobrücke aus seinem Fahrzeug heraus Schüsse auf einen VW Golf abgefeuert worden sein.

Der Angeklagte steht umgeben von seinen Anwälten Jordana Wirths, Christof Miseré und Martin Bücher (r) im Landgericht in einem Saal.
Der Angeklagte steht umgeben von seinen Anwälten Jordana Wirths, Christof Miseré und Martin Bücher (r) im Landgericht in einem Saal.  © Henning Kaiser/dpa

Der Golf-Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt, konnte nach Angaben eines Gerichtssprechers aber mit einer Notoperation gerettet werden.

Der Angeklagte ist laut Anklage Mitglied der Rockergruppe "Bandidos".

Neben ihm soll sich ein weiterer Bewaffneter in dem Fahrzeug befunden und womöglich auch geschossen haben.

Hintergrund soll laut Anklage die Rivalität zwischen den Rockergruppen "Bandidos" und "Hells Angels" sein. Laut Anklage wurde der Golf normalerweise von einem Mitglied der "Hells Angels" genutzt.

Am Tattag saß aber jemand anders am Steuer. Für den Prozess sind fünf Verhandlungstage angesetzt. Mit einem Urteil wird Ende Oktober gerechnet.

Im Jahr 2018 kam es zu etlichen Schüssen und Schusswechseln unter Rockern in Köln. So wurde bei einem Angriff auf offener Straße der damalige Kölner Bandidos-Boss angeschossen. Er flüchtete verletzt und ließ seinen weißen Lamborghini auf der Straße stehend zurück. Weitere Schuss-Angriffe im Rockermillieu folgten.

Update, 13:47 Uhr: Opfer spricht über Tat

Der Täter soll Mitglieder der Rockergruppe Bandidos sein.
Der Täter soll Mitglieder der Rockergruppe Bandidos sein.  © DPA

Der Angeklagte machte bei Prozessbeginn zunächst keine Angaben.

Der 21 Jahre alte Autofahrer sagte vor Gericht aus, dass er zunächst Knallgeräusche gehört, sie aber für einen geplatzten Reifen gehalten habe.

"Dann habe ich aber nichts mehr in meinem Bein gespürt. Mein Bein war gelähmt", sagte er.

Zudem gab der 21-Jährige an, dass das Fahrzeug mit dem er unterwegs war, ein VW-Golf, nicht sein Wagen gewesen sei. Er habe das Auto kurz vor der Tat beim Besuch einer Shisha-Bar von einem Bekannten geliehen.

Laut Anklage wurde der Golf für gewöhnlich von einem Mitglied der Rockergruppe "Hells Angels" genutzt.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0