Kölner Hauptbahnhof wird in den Ferien zum Nadelöhr

Köln – Bahnreisende müssen sich in den Osterferien (15. bis 27. April) auf erhebliche Einschränkungen rund um den Kölner Hauptbahnhof einstellen.

In den Osterferien müssen sich Bahnreisende auf massive Einschränkungen in Köln einstellen.
In den Osterferien müssen sich Bahnreisende auf massive Einschränkungen in Köln einstellen.  © DPA

Viele Regionalzüge fallen aus oder werden umgeleitet, auch im Fernverkehr wird der Fahrplan geändert. Grund dafür sind Umbauarbeiten an den Weichen im Hauptbahnhof und auf der angrenzenden Hohenzollernbrücke.

Das teilten die Deutsche Bahn (DB) und der Nahverkehr Rheinland (NVR) am Mittwoch in Köln mit. Der S-Bahn-Verkehr wird nicht betroffen sein.

Vom 12. bis 29. April fällt etwa der RE 12 zwischen Trier und Köln aus, weitere Linien werden über längere Streckenabschnitte gestrichen. Andere Züge im Regionalverkehr enden vorzeitig im Kölner Hauptbahnhof und fahren nicht weiter bis Köln Messe/Deutz.

Die ICEs nach Süddeutschland brauchen 5 bis 20 Minuten länger als üblich. Fernzüge nach Brüssel und Amsterdam verspäten sich ebenfalls, weil sie am Hauptbahnhof vorbeigeführt werden.

Die Bahn will in den Osterferien und an einem Wochenende im Juni insgesamt sieben Weichen und 402 Brückenbalken im Hauptbahnhof und auf der Hohenzollernbrücke austauschen.

"An einem Verkehrsknotenpunkt wie hier werden die Weichen enorm belastet und nutzen sich entsprechend schnell ab", sagte Jörg Bormet von der DB Netz AG, "der Umbau ist unverzichtbar." Er kostet 1,6 Millionen Euro.

Aufgrund von Bauarbeiten fallen viele Züge aus oder werden umgeleitet (Archivbild).
Aufgrund von Bauarbeiten fallen viele Züge aus oder werden umgeleitet (Archivbild).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0