Kölner Haie trauern um Fan, der beim Spiel zusammenbrach und nun verstorben ist

Köln - Der Fan, der am Sonntag beim Heimspiel der Kölner Haie zusammenbrach, ist tot. Die Kölner Haie teilten die traurige Nachricht am Mittwoch nach Absprache mit den Angehörigen mit.

Haie-Geschäftsführer Philipp Walter informierte die Zuschauer über den Spielabbruch.
Haie-Geschäftsführer Philipp Walter informierte die Zuschauer über den Spielabbruch.  © Imago Images / osnapix

"In enger Absprache mit der Familie haben wir die traurige Aufgabe, darüber zu informieren, dass der Herr leider noch in der Nacht zu Montag verstorben ist," hieß es seitens der Kölner Haie.

Und weiter: "Wir sind darüber zutiefst betroffen und sprechen den Angehörigen im Namen der Eishockey-Familie unser tiefes Mitgefühl aus."

Die Angehörigen hätten ihre Dankbarkeit mitgeteilt und sich enorm über die Empathie der Fans gefreut.

"Wir wünschen der Familie für die kommende schwere Zeit viel Kraft", so die Kölner.

Vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Ingolstadt soll es eine Gedenkminute geben.

Die Partie zwischen den Kölner Haien und den Nürnberg Ice Tigers in der Deutschen Eishockey Liga war am Sonntag abgebrochen worden.

Nach nur wenigen Minuten wurde das Match wegen eines medizinischen Notfalls auf der Tribüne der Lanxess Arena zuerst unterbrochen und eine halbe Stunde später endgültig abgebrochen.

"Aufgrund eines schwerwiegenden Notfalls in der Arena sehen wir uns außerstande, die Partie fortzuführen", sagte Haie-Geschäftsführer Philipp Walter in einer Hallen-Durchsage unter Applaus der Zuschauer.

Die Entscheidung erfolgte in Abstimmung mit den Ice Tigers und den Schiedsrichtern. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

"Die Kölner Haie möchten sich für das Verständnis und Mitgefühl der Fans bedanken", twitterte der Verein kurz nach dem Spielabbruch.

Nachholtermin des abgebrochenen Spiels

Die wegen des medizinischen Notfalls abgebrochene Eishockey-Partie der Kölner Haie gegen die Nürnberg Ice Tigers ist für den 28. Januar (19.30 Uhr) neu angesetzt worden. Das gaben die Kölner am Montag bekannt.

"Nach dem ernsthaften medizinischen Zwischenfall auf der Tribüne am vergangenen Sonntag gelten unsere Gedanken dem Betroffenen und seiner Familie", hieß es in einer Stellungnahme des Clubs.

Titelfoto: Imago Images / osnapix

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0