Für gute Luft: KVB plant Bus-Revolution

Köln – Nach Plänen der Stadt Köln und der KVB soll die Busflotte der Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) schrittweise bis 2030 auf E-Busse umgestellt werden. Der Rat wird sich demnächst mit dem Thema beschäftigen.
Bis 2030 will die KVB vollständig auf E-Busse setzen.
Bis 2030 will die KVB vollständig auf E-Busse setzen.  © Christoph Seelbach Kölner Verkehrs-Betriebe AG
In einem ersten Schritt sollen sechs Buslinien der KVB bis 2021 mit 50 vollelektrischen E-Bussen umgestellt werden. Bis 2030 will die KVB dann KVB ihre gesamte Busflotte auf E- Mobilität umstellen.

Das Thema wird als Beschlussvorlage erstmalig am 19. Juni 2018 auf der Tagesordnung des Verkehrsausschusses stehen. Die Entscheidung des Rates über die Umstellung ist für den September 2018 vorgesehen.

Die KVB möchte links- und rechtsrheinisch jeweils drei Linien umstellen und hat dabei Routen mit hoher Luftschadstoffbelastung im Blick.

Dies betrifft linksrheinisch die Linie 141, 145 und 149. Rechtsrheinisch sollen die Linien 150, 153 und die Linie 159 umgestellt werden.

Die dafür notwendige Ladeinfrastruktur mit insgesamt neun Ladesäulen an fünf Endhaltestellen soll durch die RheinEnergie AG realisiert werden. Wie die Stadtbahnen sollen die E-Busse mit Ökostrom fahren.

Bereits im Dezember 2016 wurde die Bus-Linie 133 vom Dieselbus-Betrieb auf den Betrieb mit vollelektrischen Batteriebussen umgestellt. Die hier gewonnen Erfahrungen sollen in den weiteren geplanten Ausbau der Busflotte einfließen.

Titelfoto: Christoph Seelbach Kölner Verkehrs-Betriebe AG


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0