300 "Party-Tiere" schmeißen Feier in öffentlichem Parkhaus, dann werden sie erwischt

Köln – Etwa 300 bis 400 Menschen haben in der Nacht zu Sonntag wild gefeiert – und das in einem öffentlichen Parkhaus im Kölner Stadtteil Junkersdorf.

Den Polizisten wurden vor Ort keine Beschädigungen gemeldet. (Symbolbild)
Den Polizisten wurden vor Ort keine Beschädigungen gemeldet. (Symbolbild)  © Montage: 123RF/lightpoet/Anna Om

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte ein aufmerksamer Wachmann die Polizei alarmiert, als er die Partywütigen gegen 2 Uhr entdeckte.

Auf mehreren Etagen hatten die Anwesenden ihre eigene Party geschmissen.

Das gesamte Parkhaus wurde geräumt und die Feiernden wurden gebeten, die öffentliche "Location" zu verlassen.

Dieser Aufforderung kamen die Männer und Frauen nach und entfernten sich ohne besondere Vorkommnisse in unterschiedliche Richtungen.

Die Polizei Köln stellt klar: solche ungeplanten Aktionen können für alle Teilnehmer strafrechtliche oder zivilrechtliche Folgen haben.

Zudem kann es bei solchen Treffen zu unvorhersehbaren Zwischenfällen kommen, die ein hohes Gefahrenpotenzial entwickeln können.

Die Kölner Polizei hat eine Party in einem öffentlichen Parkhaus beendet. (Symbolbild)
Die Kölner Polizei hat eine Party in einem öffentlichen Parkhaus beendet. (Symbolbild)  © 123rf/Jaromír Chalabala

Titelfoto: Montage: 123RF/lightpoet/Anna Om

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0