Lokführer geschockt: Mann liegt tot auf Bahngleisen

Köln – Am späten Mittwochabend wurde auf den Bahngleisen zwischen den Haltestellen Longerich und Geldernstraße/Parkgürtel in Köln eine männliche Leiche entdeckt.

Der Lokführer hatte beim Vorbeifahren eine Person auf den Bahngleisen vermutet.
Der Lokführer hatte beim Vorbeifahren eine Person auf den Bahngleisen vermutet.  © Markus Gerres

Ein Lokführer der S-Bahn Linie 11 hatte gegen 22.39 Uhr eine Person auf den Gleisen liegen sehen und sofort die Rettungskräfte alarmiert.

Als Polizei und Feuerwehr eintrafen, war der Mann bereits verstorben. Ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Am Mittwochabend kam es deswegen zu zahlreichen Behinderungen im Bahnverkehr.

Die Deutsche Bahn hatte einen Ersatzverkehr zwischen den Haltestellen Longerich und Hansaring mit Taxen eingerichtet.

Am frühen Donnerstagmorgen fahren die Bahnen ohne Verspätungen wieder den üblichen Linienweg.

Laut Bundespolizei könnte es sich um Selbstmord handeln. Die Leiche wurde zur Untersuchung in die Gerichtsmedizin gebracht. Die Ermittlungen laufen.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0