Mann (23) fährt mit E-Scooter auf Kölner Autobahn!

Köln – Unfälle und Zwischenfälle mit E-Scootern gehören leider zur Tagesordnung. Ein junger Mann hat sich jetzt in Köln eine besonders gefährliche Verfehlung geleistet.

Der 23-Jährige fuhr mit einem Leih-E-Scooter auf dem Standstreifen der Autobahn (Symbolbild).
Der 23-Jährige fuhr mit einem Leih-E-Scooter auf dem Standstreifen der Autobahn (Symbolbild).  © Federico Gambarini/dpa

Denn die Polizei stoppte den 23-Jährigen aus Dubai in der Nacht auf Mittwoch mit einem geliehenen E-Scooter auf der Autobahn!

Ein Zeuge hatte den Rollerfahrer auf dem Standstreifen der A57 in Richtung Kreuz-Köln-Nord entdeckt und direkt die Polizei gerufen.

In Höhe Bickendorf war die Fahrt des jungen Mannes dann vorerst beendet. Gegenüber der Polizei sagte der Verkehrsteilnehmer, sein Navigationsgerät habe ihm die A57 als schnellste Route angezeigt.

Die Beamten sprachen ein Verwarngeld aus nach dessen Bezahlung der Mann seine Fahrt abseits der Autobahn fortsetzen durfte. Sein Ausflug endete zum Glück ohne Unfall.

In einer ersten Auswertung hatte die Kölner Polizei bis Ende Juli 21 Verkehrsunfälle mit E-Scootern bilanziert. Dabei wurden sieben Personen schwer und 14 Personen leicht verletzt. In 20 von 21 Fällen waren die Rollerfahrer Unfallverursacher.

Die Polizei stoppte den Rollerfahrer auf der A57 in Höhe Bickendorf (Symbolbild).
Die Polizei stoppte den Rollerfahrer auf der A57 in Höhe Bickendorf (Symbolbild).  © 123rf/Jaromír Chalabala

Titelfoto: Bild-Montage Federico Gambarini/dpa, 123rf/Jaromír

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0