The Masked Singer: So bleiben die Stars cool

Köln – Auch am heißesten Tag des Jahres müssen die Stars von "The Masked Singer" unter die Maske. Um bei den extremen Temperaturen nicht einzugehen, hat sich ProSieben eine besondere Kühlung ausgedacht.

Der Grashüpfer genießt die Abkühlung. Wer wohl unter der Maske steckt?
Der Grashüpfer genießt die Abkühlung. Wer wohl unter der Maske steckt?  © ProSieben

Heute Abend stehen die maskierten Sänger wieder auf der Bühne. Bis dahin haben sie am Produktionsstandort in Köln aber noch einige Zeit zu warten.

Die 40 Grad in Köln sind dabei eine besondere Herausforderung. Unter den Masken ist es auch bei niedrigen Temperaturen warum und stickig. Die Sommerhitze treibt das ganze aber ins Extreme.

Also haben die verantwortlichen Produzenten mal einfach einen riesigen Kühlschrank für Astronaut, Monster, Grashüpfer, Engel, Panther und Kudu hingestellt.

Der Kühlraum, in dem sich die Stars abkühlen können, hat eine konstante Temperatur von fünf bis acht Grad.

Es wird in Köln heute wohl so einige geben, die sich auch solch einen Raum wünschen.

Das große Promi-Raten geht heute Abend in die nächste Runde. Dank des Kühlschranks mit coolen Stars.

Das Monster darf im Kühlschrank sitzen.
Das Monster darf im Kühlschrank sitzen.  © ProSieben
Vielleicht nicht so kalt wie im All, dennoch für den Astronauten eine willkommene Abkühlung.
Vielleicht nicht so kalt wie im All, dennoch für den Astronauten eine willkommene Abkühlung.  © ProSieben

Titelfoto: ProSieben

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0