Nach der tödlichen Messerattacke auf Stadt-Mitarbeiter: Köln trauert mit Gedenkminute

Köln – Nach dem tödlichen Angriff auf einen 47-jährigen Stadt-Mitarbeiter in Köln-Dünnwald nehmen die städtischen Vollstreckungsbeamten ihre Arbeit wieder auf.

Der Mitarbeiter der Stadt Köln wurde beim Geldeintreiben erstochen.
Der Mitarbeiter der Stadt Köln wurde beim Geldeintreiben erstochen.  © Horst Konopke/Facebook: Kurt Braun

Wie die Stadt Köln am Dienstag mitteilte, könne jeder selbst entscheiden, ob er sich dazu in der Lage fühlt.

Köln will mit einer stadtweiten Gedenkminute an den bei einem Messerangriff getöteten Stadt-Mitarbeiter erinnern.

Sie soll am Mittwoch um 12 Uhr stattfinden, wie ein Sprecher am Montag sagte. Alle Beschäftigten der Stadt seien dann aufgerufen, ihre Arbeit ruhen zu lassen. Zudem seien Kondolenz-Listen im Rathaus ausgelegt worden.

Der Mitarbeiter war am Freitag bei einem Hausbesuch im Stadtteil Dünnwald erstochen worden, als er Geld eintreiben wollte. Der 47-Jährige arbeitete in der Vollstreckungsabteilung der Kölner Kämmerei.

Der mutmaßliche Täter wurde nach der Tat in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Hier soll ein Mann zwei Mitarbeiter der Stadt Köln bei einem Hausbesuch mit einem Messer angegriffen und einen von ihnen tödlich verletzt haben.
Hier soll ein Mann zwei Mitarbeiter der Stadt Köln bei einem Hausbesuch mit einem Messer angegriffen und einen von ihnen tödlich verletzt haben.  © Marius Becker/dpa

Titelfoto: Horst Konopke/Facebook: Kurt Braun

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0