Nach Messerattacke in Kölner Shisha-Bar: Sind Rocker dafür verantwortlich?

Köln – Nach einem Messerangriff in der Kölner Innenstadt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen eines möglichen Zusammenhangs zur Rockerkriminalität.

Ein Notarzt kümmerte sich noch am Tatort um den Patienten. (Symbolbild)
Ein Notarzt kümmerte sich noch am Tatort um den Patienten. (Symbolbild)  © 123RF

Es seien am Tatort in einer Shisha-Bar mehrere Personen aus der Rockerszene angetroffen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag.

Einem 31-Jährigen war am frühen Sonntagmorgen mit einem spitzen Gegenstand in den Oberkörper gestochen worden (TAG24 berichtete).

Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt. Inzwischen sei sein Zustand aber stabil.

Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar. Es gebe Hinweise auf einen Zusammenhang zur Rockerkriminalität, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Der Fall sei an die Abteilung für Organisierte Kriminalität übergeben worden. Ein zunächst festgenommener Verdächtiger wurde inzwischen wieder freigelassen.

Jetzt wird in der Rockerszene ermittelt. (Symbolbild)
Jetzt wird in der Rockerszene ermittelt. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0