Böse Überraschung: Einbrecher steht nachts neben dem Bett

Köln - Eine böse Überraschung erlebte ein Ehepaar in Köln in der Nacht von Sonntag auf Montag.

Der Einbrecher soll sich über ein gekipptes Fenster Zugang zu der Wohnung verschafft haben (Symbolbild).
Der Einbrecher soll sich über ein gekipptes Fenster Zugang zu der Wohnung verschafft haben (Symbolbild).  © 123RF

Die 65 Jahre alte Frau und ihr 75-jähriger Ehemann hatten sich in einer Ferienwohnung in der Domstraße eingemietet.

Mitten in der Nacht gegen 1.40 Uhr wurden die beiden wach, weil sie ungewöhnliche Geräusche gehört hatten.

Das Erste, was das Ehepaar bemerkte, war, das ein unbekannter Mann an ihrem Bett stand.

Mit ordentlich Adrenalin im Blut ist es den beiden dann gelungen, den ebenfalls überraschten Einbrecher in die Flucht zu schlagen und die Polizei zu rufen.

Schon kurze Zeit später konnte eine Zivilstreife einen 21-jährigen Mann in der Nähe des Tatorts festnehmen.

In seiner Kleidung fanden die Beamten das Handy der Frau.

Der Einbrecher soll sich nach Angaben der Polizei über ein gekipptes Fenster Zugang zur Wohnung verschafft haben.

Mann soll mindestens drei weitere Einbrüche begangen haben

Nach ersten Ermittlungen werden dem Tatverdächtigen mindestens drei weitere Wohnungs-Einbrüche in Köln zur Last gelegt.

Der 21-Jährige ist bereits einschlägig vorbestraft und soll noch am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0