Eltern nicht erreichbar: Polizei greift nachts Kinder im Bahnhof auf

Köln – Mitten in der Nacht und ohne Begleitung eines Erwachsenen hielten sich zwei Kinder im Kölner Hauptbahnhof auf.

Eltern sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihr Kind zu beaufsichtigen, sodass ihm und Dritten kein Schaden entsteht. (Symbolbild)
Eltern sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihr Kind zu beaufsichtigen, sodass ihm und Dritten kein Schaden entsteht. (Symbolbild)  © Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Eine Streife der Bundespolizei wurde am Dienstagabend auf einen 11-Jährigen aufmerksam, der alleine durch den Hauptbahnhof spazierte.

Der Schüler gab an, dass er seine Großmutter zum Zug gebracht habe und jetzt auf dem Heimweg sei.

Da er keine Telefonnummer von zu Hause angeben konnte, brachten die Polizisten den Minderjährigen nach Hause. Dort sprachen sie mit der Mutter über ihre Aufsichtspflicht.

Ein paar Stunden später entdeckten die Polizisten erneut einen Jungen (12), der wohl alleine in einer Bäckerei des Hauptbahnhofs Köln saß.

Da dieser den Polizeibeamten keine Angaben zu seinem Wohnsitz angeben konnte, wurde er zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen.

Als die Bundespolizei noch in der Nacht versuchte, die Eltern des Kindes zu verständigen, waren diese nicht erreichbar.

Der 12-Jährige wurde vorübergehend in eine Kölner Jugendeinrichtung gebracht.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0