Feuer in Köln-Porz: Sechs Verletzte, Kameraden retten Bewohner und Baby

Köln - Ein Feuer in Köln-Porz hat am Donnerstagabend für einen größeren Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Die Kameraden konnten mehrere Menschen retten.

Die Feuerwehr rückte mit umfangreichen Material zum Einsatz aus.
Die Feuerwehr rückte mit umfangreichen Material zum Einsatz aus.  © Miklos Laubert/bf-koeln-einsaetze.de

Nach ersten Informationen am Freitagmorgen brannte es an der Mühlenstraße 51, einem Mehrfamilienhaus.

Wegen der starken Rauchentwicklung mussten aus mehreren Mehrfamilienhäusern die Bewohner gerettet werden.

Nach ersten Informationen wurden fünf Personen vorsorglich in ein nahes Krankenhaus gebracht.

Während die Feuerwehr den Brand löschte und die Bewohner der angrenzenden Häuser rettete, sicherte die Polizei den Feuerwehreinsatz ab.

Update, 9.00 Uhr: Sechs Verletzte bei Feuer in Köln-Porz

Bei dem Brand sind am Donnerstagabend sechs Menschen verletzt worden. Ein Feuer im Keller des Hauses hatte für starken Rauch gesorgt, der nach oben und in eine Dachgeschosswohnung gezogen war, teilte die Feuerwehr am Freitagmorgen mit.

Nach Angaben der Feuerwehr waren drei Erwachsene mit einem acht Monate alten Baby aus der Dachgeschosswohnung auf den Balkon geflüchtet und wurden mit einer Drehleiter gerettet.

Aus der Nachbarwohnung im Dachgeschoss wurden zwei weitere Personen gerettet. Alle sechs Bewohner kamen ins Krankenhaus.

Weiter mussten 15 Bewohner aus den unteren Etagen während des Einsatzes das Haus verlassen. Sie konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Dachgeschosswohnung ist durch die Rauchverschmutzung vorübergehend nicht bewohnbar. Details zur Brandursache und zur Schadenshöhe waren zunächst nicht bekannt.

Das Feuer in Köln-Porz wurde erfolgreich gelöscht, Bewohner gerettet.
Das Feuer in Köln-Porz wurde erfolgreich gelöscht, Bewohner gerettet.  © Miklos Laubert/bf-koeln-einsaetze.de
Die Feuerwehr setzte bei dem Einsatz in Köln-Porz die Drehleitern ein.
Die Feuerwehr setzte bei dem Einsatz in Köln-Porz die Drehleitern ein.  © Thomas Kraus

Titelfoto: Miklos Laubert/bf-koeln-einsaetze.de

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0