Psycho-Killer am Kölner Hauptbahnhof geschnappt!

Köln – Der psychisch kranke Straftäter Otto K. ist am Donnerstag in einem Regionalzug der Deutschen Bahn am Kölner Hauptbahnhof festgenommen worden.

Der Mörder (67) war aus einer geschlossenen Psychiatrie in Köln entflohen.
Der Mörder (67) war aus einer geschlossenen Psychiatrie in Köln entflohen.  © Polizei Köln/dpa

Bundespolizisten haben den Strafgefangenen aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung am Donnerstagnachmittag gefunden.

Ein aufmerksamer Bahnreisender erkannte den Gesuchten und alarmierte die Polizei.

Die Polizisten nahmen den psychisch kranken Mann im RE 9, der noch am Kölner Hauptbahnhof stand, fest. Er leistete keinen Widerstand.

Ein durchgeführter Fingerabdruck-Scan bestätigte die Identität des gesuchten Gewalttäters.

Der 67-Jährige war am Sonntag nach einem Ausgang nicht in die geschlossene Psychiatrie in Köln zurückgekehrt. (TAG24 berichtete)

Sogar Menschen aus Zittau (Sachsen) hatten eigenhändig nach dem Frauenmörder aus Nordrhein-Westfalen gesucht.

Nun wurde Otto K. wieder in die Psycho-Klinik (LVR) zurückgebracht.

Er tötete seine Nachbarin

Der Mann hatte 1998 in Bad Godesberg seine 78-jährige Nachbarin totgetreten. Er wurde 1999 vom Bonner Schwurgericht in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht.

Im Dezember 2014 war er bei einem begleiteten Besuch auf einem Weihnachtsmarkt geflohen. Damaligen Medienberichten zufolge hatten ihm zuvor Gutachter eine gute Entwicklung bescheinigt, daher musste er bei Ausflügen keine Handfesseln mehr tragen.

Update, 17.05: Keine Straftaten bekannt

Der Träger der Einrichtung, der Landschaftsverband Rheinland (LVR), teilte mit, Straftaten des Patienten während seiner Abwesenheit seien bisher nicht bekannt.

Titelfoto: Polizei Köln/dpa

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0