Lokalmatador hofft auf Sieg bei "Rund um Köln"

Köln – Am Sonntag starten mehr als 200 Fahrer beim traditionsreichen Radrennen 'Rund um Köln'. Beim Rennen über 207 km hoffen wieder die Sprinter auf ihre Chance. Auch der Kölner Nils Pott träumt vom Sieg.
Der Kölner Nils Politt (24) gehört zu den Favoriten (Archivbild).
Der Kölner Nils Politt (24) gehört zu den Favoriten (Archivbild).  © DPA
Das Hauptrennen mit Start (10.35 Uhr) und Ziel im Kölner Rheinauhafen führt über 207,7 Kilometer durch das Bergische Land. Wie gewohnt gibt es im Streckenverlauf auch Berg- und Sprintwertungen.

Zehntausende Zuschauer werden an der Strecke zu dem traditionsreichen Rad-Event erwartet. Gespannt werden sie verfolgen, ob es ein erfolgreiches Ausreißerteam geben wird oder die Sprinter den Sieg unter sich ausmachen.

Zu den Favoriten gehören in diesem Jahr auch drei deutsche Fahrer, die für das Schweizer Team Katusha Alpecin an den Start gehen. Der 24 Jahre alte Rick Zabel aus Unna möchte sich ebenso in die Siegerliste eintragen wie das Sprint-Ass Marcel Kittel und der Kölner Lokalmatador Nils Politt.

Der Kölner Politt konnte bereits mit einigen guten Platzierungen auf sich aufmerksam machen. Im vergangenen Jahr durfte er erstmals an der Tour de France teilnehmen. 2018 belegte er beim Eintagesrennen Paris-Roubaix den siebten Platz.

Auf einen großen Erfolg wartet Politt aber noch. 2014 landete er in Köln auf Rang 14. Und in diesem Jahr?

Am Montag gab Politt sich bescheiden und lobte sein Team. Er rechne "in jedem Fall mit einem Sieg eines Fahrers unseres Teams", sagte er schmunzelnd.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0