Raucher aufgepasst! Kippen wegwerfen in Köln wird richtig teuer

Köln – Wer in Köln seine Zigarettenkippen wegwirft, muss ab dem 1. September mit hohen Bußgeldern rechnen. Bis zu 150 Euro können fällig sein, wenn die Polizei einen erwischt.

Das Wegwerfen von Zigarettenkippen kann am 1.September teuer werden. (Symbolbild)
Das Wegwerfen von Zigarettenkippen kann am 1.September teuer werden. (Symbolbild)  © dpa/Tobias Hase

Wie die Stadt Köln mitteilte, wird das Bußgeld zum 1. September erhöht.

Grund sei eine Empfehlung des Landesumweltministeriums Nordrhein-Westfalen sowie eine öffentlich geführte Debatte über das Wegwerfen von Kippen.

Bisher lagen die Strafen bei 35 Euro. Fortan liegen die Bußgelder bei 50 bis 150 Euro.

Im Normalfall ist ein Verwarngeld in Höhe 50 Euro zu zahlen. Das kann sich aber schnell erhöhen. Zum Beispiel werden 100 Euro fällig, wenn der Verwarnte "Uneinsichtigkeit" an den Tag legt.

In besonders schweren Fällen, wenn die Kippen zum Beispiel in Sandkästen von Kinderspielplätzen geworfen werden oder bei erhöhter Brandgefahr, können ganz schnell 150 Euro anfallen.

Die Stadt Köln wies darauf hin, dass es sich bei den Beträgen um "Rahmensätze" handelt.

Das heißt, es kann davon abgewichen werden. Der jeweilige Einzelfall muss entsprechend bewertet werden.

Bis zu 150 Euro können fällig werden. (Symbolbild)
Bis zu 150 Euro können fällig werden. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: dpa/Tobias Hase

Mehr zum Thema Köln Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0