Oberbürgermeisterin Henriette Reker (62) sammelt Müll

Köln– Jedes Jahr gelangen hunderte Tonnen Abfall über den Rhein ins Meer. Freiwillige der Aktion "Rhine Clean Up" wollen deswegen aufräumen. Am Samstag kamen Tausende Menschen an das Rheinufer, unter anderem Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Vielerorts sammelten Freiwillige, wie hier in Düsseldorf, den Müll am Rheinufer ein.
Vielerorts sammelten Freiwillige, wie hier in Düsseldorf, den Müll am Rheinufer ein.  © dpa/David Young

Müllsammeln als Zeichen gegen die Umweltverschmutzung: Im großen Stil haben Freiwillige am Samstag zu Müllbeuteln und Zangen gegriffen, um das Rheinufer von Abfall zu befreien.

Die Veranstalter der Initiative "RhineCleanUp" sprachen von mehr als 20.000 Menschen in 108 Städten und Gemeinden entlang des Rheins - von der Schweiz bis in die Niederlande.

Verglichen mit der gleichen Aktion 2018 war das den Angaben zufolge eine Verdopplung.

Insgesamt wog die sichergestellte Abfallmenge entlang des gesamten Rheins schätzungsweise 170 Tonnen - nach 100 Tonnen ein Jahr zuvor, wie die Veranstalter mitteilten.

In Köln waren es den Angaben zufolge etwa 1500 Menschen, die Müll eingesammelt haben - dies großteils über die lokale Initiative "K.R.A.K.E.", die "Kölner Rhein-Aufräum-Kommando-Einheit".

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (62) nahm persönlich an der Aktion teil. Auf ihrem Instagram-Profil teilte sie Fotos und Videos, die sie beim Müllsammeln zeigen.

Titelfoto: Instagram/Henriette Reker

Mehr zum Thema Köln Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0