Nach Schüssen in Köln: Polizei durchsucht Bandidos-Rockerheim

Köln - Nach zahlreichen Schüssen auf Kölner Straßen im Jahr 2018 und 2019 greift die Kölner Polizei bei den verantwortlichen kriminellen Rocker-Vereinigungen offenbar hart durch. Am Donnerstag wurde ein Rockerheim in Leverkusen-Schlebusch durchsucht.

In einem Gebäude auf der linken Seite hielt sich am Freitag eine möglicherweise bewaffnete Person auf
In einem Gebäude auf der linken Seite hielt sich am Freitag eine möglicherweise bewaffnete Person auf  © TAG24

Nach Angaben der Kölner Polizei haben Beamte ein Vereinsheim einer Rockgruppe durchsucht.

Welche Erkenntnisse für die Durchsuchung vorlagen und was die Polizisten konkret gefunden haben, wurde von der Polizei zunächst nicht mitgeteilt.

Staatsanwaltschaft und Polizei nehmen mit Blick auf das laufende Verfahren vorerst keine Stellung dazu, hieß es.

Auslöser der aktuellen Durchsuchungen im Rockermillieu sind die zahlreichen Schüsse von mutmaßlichen Rockern in Köln auf teils offener Straße.

Die Kölner Polizei hat bei den laufenden Kontrollen bislang mehrere Hundert Personen und Fahrzeuge kontrolliert. Zusätzlich wurden diverse Clubs und Shisha-Bars untersucht.

Bislang wurden 12 Strafanzeigen eingeleitet, mehrere Waffen und Bargeld sichergestellt. Die Polizei kündigte an, die Durchsuchungen weiter fortzuführen.

Update, 18.22 Uhr

Nach Angaben der Nachrichtenagentur handelte es sich um ein Bandidos-Rockerheim.

Am 4. Januar gab es eine Schießerei unter Rockern in Köln.
Am 4. Januar gab es eine Schießerei unter Rockern in Köln.  © TAG24

Titelfoto: TAG24

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0