Rosenmontagszug in Köln findet statt, allerdings mit Einschränkungen

Köln – Der Kölner Rosenmontagszug 2019 findet mit Einschränkungen statt. Dies gaben das Festkomitee Kölner Karneval und die Stadt Köln am Sonntagmittag bekannt.

Beim Kölner Rosenmontagszug 2019 wird es keine Pferde geben (Archivbild).
Beim Kölner Rosenmontagszug 2019 wird es keine Pferde geben (Archivbild).  © DPA

Damit der Karnevalszug trotz der erwarteten Wetterverhältnisse durch die Stadt ziehen kann, werden einige Vorkehrungen getroffen. Denn der Deutsche Wetterdienst rechnet am Montag mit Regenschauern, Gewittern und stürmischen Böen.

Die erste Maßnahme sieht vor, alle windanfälligen Aufbauten am Zugweg wie Seiten- und Rückwände von Tribünen sowie Verkleidungen von mobilen Zäunen zu entfernen.

Beim Zug werden die Teilnehmer auf Schilder, Fahnen und tragbare Großfiguren verzichten. Zudem sieht das Sicherheitskonzept einen Verzicht auf Pferde in den Reiterkorps sowie Pferdegespanne und -kutschen vor. Zugleiter Alexander Dieper bedauert vor allem die letztgenannte Entscheidung, aber die Sicherheit gehe vor.

Dieper ist froh, dass der Zoch "nach jetzigem Stand" nicht komplett abgesagt werden muss. "Unser abgestuftes, auf die speziellen Verhältnisse der Kölner Innenstadt zugeschnittenes Sicherheitskonzept ermöglicht es uns, flexibel auf Herausforderungen des Wetters zu reagieren", sagte Dieper.

Der Beschluss gilt unter dem Vorbehalt, dass sich die Wetterlage nicht weiter verschlechtert. Am Montagmorgen werden die Witterungsbedingungen noch einmal "final" bewertet.

Düsseldorfer entscheiden am Montag

In Düsseldorf wird voraussichtlich erst wenige Stunden vor dem geplanten Start des Rosenmontagszugs entschieden, ob die Wagen wirklich rollen können. "Wir werden wohl eher noch die Nacht abwarten", sagte der Sprecher des Comitee Düsseldorfer Carneval, Hans-Peter Suchand, der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. "Dass wir losziehen wollen, ist unbestritten. Bisher sind wir auch noch zuversichtlich und hoffen, dass das Sturmtief an Düsseldorf vorbeizieht."

Tief "Bennet" wird laut Prognose des Deutschen Wetterdienstes mit Geschwindigkeiten von 70 bis 80 Kilometern pro Stunde am Montagvormittag über Nordrhein-Westfalen hinwegfegen.

Auch die Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf sowie Teile des Ruhrgebiets müssten dann mit Böen der Windstärke 8 bis 9 rechnen. In der Landeshauptstadt kann der Zug aber nur bis Windstärke 7 stattfinden - ab Stärke 8 müsste er abgesagt werden.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0