Tierquälerei! PETA erstattet Anzeige wegen "Schwiegertochter gesucht"

Ricarda (vorn) schaut Alexander (hinten) beim Angeln zu.
Ricarda (vorn) schaut Alexander (hinten) beim Angeln zu.  © MG RTL D

Köln / Regensburg - Bei der Zubereitung einer gemeinsamen Fisch-Mahlzeit sollten sich Christina und Alexander im Rahmen der RTL-Kuppelshow "Schwiegertochter gesucht" näher kommen. Die Tierschützer schlagen nach der Sendung jedoch Alarm.

PETA-Mitglieder haben die Liebes-Episode ganz genau und kritisch verfolgt und werfen den Kandidaten und Sendungsmachern Tierquälerei vor. Vor laufender Kamera sezierten Alexander (Arnschwang in der Oberpfalz) sowie Bewerberin Christia gemeinsam Forellen.

Der Vorwurf von PETA lautet, dass die Tiere gar nicht tot gewesen wären. "Ein Fisch kämpfte über eine halbe Minute schwer verletzt um sein Leben, als die Schwiegertochter-Aspirantin versuchte, ihn auszunehmen. Jeder kann sich vorstellen, wie schmerzhaft es sein muss, wenn man lebendig und bei vollem Bewusstsein aufgeschnitten wird und einem die Organe herausgerissen werden," beschwerte sich Tanja Breining von PETA nach Ausstrahlung der Show schriftlich, schreibt die Bild-Zeitung.

PETA wirft RTL Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und die Tierschutzschlachtverordnung vor

Alexander (links) und Liebes-Aspirantin Christina (rechts) schneiden gemeinsam Forellen auf.
Alexander (links) und Liebes-Aspirantin Christina (rechts) schneiden gemeinsam Forellen auf.  © MG RTL D

Also hat die Tierschutzorganisation kurzerhand Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Regensburg erstattet.

Konkret soll gegen das Tierschutzgesetz und die Tierschutzschlachtverordnung verstoßen worden sein.

Das Regie-Team von RTL hätte eingreifen müssen, lautet eine weitere Kritik, mit der sich der Privatsender nun herumschlagen muss.

Eine Sprecherin der Produktionsfirma, Warner Bros. International Televison Production, wiegelt jedoch ab: "Der geangelte Fisch wurde direkt nach dem Fang fachmännisch getötet. Die anderen Fische im Eimer waren bereits aus einem anderen Fang, das wurde so auch in der Sendung gesagt. Der Eindruck, dass der Fisch noch leben könnte, entsteht durch die ungeschickte Handhabung der Protagonistin".

Man darf gespannt sein, ob sich beide Parteien demnächst vor Gericht wiedersehen.

Apropos Wiedersehen. "Ich hatte ja schon von Anfang an gesagt: Ich kämpfe nicht um einen Mann. Und deshalb gebe ich dir den Alexander. Von Herzen gern, macht was draus", sagte Christina, überließ Kandidatin Ricarda den Hobby-Angler Alexander und wird damit wohl nicht die neue Frau an seiner Seite werden.

Mehr zum Thema Schwiegertochter gesucht:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0