Großeinsatz! 100 Menschen stecken in Kölner Seilbahn fest

Hier geht nichts mehr! Die Evakuierung der Menschen wird zum Kraftakt für die Höhenretter
Hier geht nichts mehr! Die Evakuierung der Menschen wird zum Kraftakt für die Höhenretter  © undefined

Köln - Die Kölner Feuerwehr muss etwa 100 Fahrgäste aus den Gondeln der über den Rhein führenden Seilbahn in Sicherheit bringen.

Ein Großteil der 32 Kabinen befindet sich oberhalb des Rheins. Nachdem sich das Fahrwerk einer Kabine am Sonntag verkeilt habe, sei eine Wiederaufnahme des Fahrbetriebs zunächst ausgeschlossen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Alle Insassen müssten deshalb gerettet werden. Die Feuerwehr geht von einem Einsatz bis in die Nacht aus.

Gegen 15.20 Uhr sei es zum abrupten Stillstand der Seilbahn gekommen. An einem Pylonen habe sich das vordere Fahrwerk einer Kabine verkeilt, in der sich vier Personen befinden.

Darunter sind auch zwei Kinder. Die Betroffenen sind nach den Worten des Feuerwehr-Sprechers etwas aufgewühlt, aber wohlauf.

Höhenretter sind im Einsatz. Aber auch mit Drehleitern nähern sich Feuerwehrleute den stillstehenden Gondeln, um die darin ausharrenden Insassen in Sicherheit zu bringen.

"Sowas ist noch nie passiert", sagte der Feuerwehr-Sprecher. Im Oktober 2014 war es zwar bei starkem Wind zu einem Notfall an der Seilbahn gekommen. Damals musste nur eine Familie aus einer Gondel gerettet werden - Eltern und Kindern wurden auf ein Boot abgeseilt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0