Selbstfahrende Autos: Das Ende für Bus und Bahn?

Köln – Autonomes Fahren könnte nach Ansicht eines Verkehrsexperten zur starken Konkurrenz von Bussen und Bahnen in Städten werden.

Autonome Fahrzeuge könnten den aktuellen ÖPNV bald "überrollen".
Autonome Fahrzeuge könnten den aktuellen ÖPNV bald "überrollen".  © DPA

Der öffentliche Nahverkehr könne stark unter Druck geraten, weil sich selbst fahrende "Robocabs" möglicherweise über Werbung finanzieren ließen und dadurch kostenlos wären.

Deshalb dürften sich solche Angebote nicht in Konkurrenz zu Bussen und Bahnen entwickeln, sagte Tobias Schönberg von der Unternehmensberatung Roland Berger am Mittwoch bei einem Mobilitätskongress in Köln. Ohne staatliche Regulierung werde das nicht funktionieren, warnte er.

Der Verkehr in den deutschen Städten müsse sich stärker in Richtung eines gemeinsamen Fahrens entwickeln. "Die Lösung ist nicht die Erweiterung der Infrastruktur", sagte Schönberg.

Baue man eine neue Autobahn durchs Ruhrgebiet, wäre diese nach ein paar Jahren auch wieder ausgelastet. "Wir wollen uns nicht in Richtung Los Angeles bewegen."

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0