"Nationalradikale Sprücheklopfer": Kardinal Woelki greift AfD an

Köln – Kardinal Woelki ist als engagierter Flüchtlingshelfer bekannt. Schon öfters hat der Chef des größten katholischen Bistums in Deutschland klar gegen Rechtspopulisten Stellung bezogen. Doch nun findet er sogar am Wahltag deutliche Worte.

Kardinal Rainer Maria Woelki (62) ruft dazu auf, für Europa wählen zu gehen.
Kardinal Rainer Maria Woelki (62) ruft dazu auf, für Europa wählen zu gehen.  © DPA

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat sich am Tag der Europawahl gegen die AfD ausgesprochen.

"Selbstverliebte, nationalradikale Sprücheklopfer, die nationale Alleingänge planen, und zwar viel vom Volk reden, ihm aber letztlich nicht dienen wollen, die sind für mich keine Alternative - nicht für Deutschland und nicht für Europa", sagte Woelki am Sonntag in einem Beitrag für das Kölner Domradio. Vieles könne nur solidarisch und grenzüberschreitend geregelt werden, zum Beispiel der Klimaschutz.

Woelki rief seine Zuhörer dazu auf, an diesem Sonntag nicht nur ein Kreuzzeichen zu machen, sondern auch ein Kreuz auf dem Wahlzettel. Das christliche Wertesystem biete eine hervorragende Grundlage für das europäische Haus.

"Stärken Sie mit Ihrer Stimme die Fundamente dieses Hauses, damit wir auch in Zukunft in einem freien, demokratischen Europa leben", appellierte der Chef des größten deutschen Bistums.

Das Logo der Alternative für Deutschland (AfD).
Das Logo der Alternative für Deutschland (AfD).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute: