Sonderermittler bringt Internet-Hetzer vor Gericht 6.410
Gewitter und Unwetter legen Zugverkehr in Teilen Deutschlands lahm Top
Psycho-Thriller in Elbflorenz: So ist der neue Dresdner Tatort Top
Saturn: Riesiger Abverkauf ab Montag, 5000 Produkte preisgesenkt 5.677 Anzeige
Liveticker zum Nachlesen: BVB in 2. DFB-Pokal-Runde gegen Gladbach, Bayern bei Bochum! Top
6.410

Sonderermittler bringt Internet-Hetzer vor Gericht

Kölner Staatsanwalt geht gegen Hass-Kommentare vor

Der Kölner Staatsanwalt Christoph Hebbecker geht gegen Hass-Kommentare vor und bringt Internet-Hetzer vor Gericht.

Köln - Staatsanwalt Christoph Hebbecker ermittelt gegen die Verbreiter von Hass-Kommentaren im Internet. Mitunter wird er dafür als "Stasi-Hebbecker" beschimpft. Doch er ist fest davon überzeugt, dass seine Arbeit der Meinungsfreiheit zugutekommt.

Staatsanwalt Christoph Hebbecker verfolgt gravierende Fälle politisch motivierter Hass-Rede
Staatsanwalt Christoph Hebbecker verfolgt gravierende Fälle politisch motivierter Hass-Rede

Der Moment, für den Staatsanwalt Christoph Hebbecker arbeitet, kommt am Tag der Hauptverhandlung. Der 34-jährige Jurist steht auf und verliest in der sterilen Atmosphäre des Gerichtssaals eine Serie von Hasskommentaren.

Der Angeklagte hat sie in der Anonymität des Internets gepostet - in dem Glauben, niemals dafür belangt werden zu können. Doch jetzt verbinden sich die rechten Hetzparolen mit seinem Namen und Gesicht und er muss dafür Rechenschaft ablegen.

Zusammen mit einer Kollegin ist Hebbecker seit vergangenem Jahr für das gemeinsam mit der Landesanstalt für Medien NRW initiierte Projekt "Verfolgen statt nur löschen" zuständig. Es verfolgt gravierende Fälle politisch motivierter Hass-Rede im Internet.

Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke - nach Todesdrohungen im Internet - hat der Ermittlungsarbeit noch einmal eine zusätzliche Dringlichkeit verliehen.

Das Sonderdezernat kooperiert mit Medienhäusern wie dem WDR, RTL und mehreren Zeitungen. Redakteure dieser Medien zeigen Hass-Kommentare in einem einfachen digitalen Standardverfahren an. Sie haben dafür eine spezielle Weiterbildung erhalten, um besser erkennen zu können, was noch vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt ist und was eine Straftat sein könnte. Dazu gehören Volksverhetzung und Aufrufe zur Begehung von Straftaten.

Die Zahl der Beschuldigten beläuft sich auf etwa 80

Viele Beschuldigte sind sich nicht bewusst, dass man keineswegs alles sagen darf, was man will (Symbolbild).
Viele Beschuldigte sind sich nicht bewusst, dass man keineswegs alles sagen darf, was man will (Symbolbild).

Die Abwägung sei schwierig und habe den Redakteuren anfangs Probleme bereitet, erzählt Hebbecker.

Inzwischen seien aber viele schon sehr sicher, sodass "in der überwiegenden Mehrzahl der gemeldeten Fälle" tatsächlich Ermittlungsverfahren eingeleitet würden. Weitere Fälle meldet das Bundesamt für Justiz, das die Einhaltung des 2017 erlassenen Netzwerkdurchsetzungsgesetzes überwacht.

Dieses Gesetz sieht das Löschen rechtswidriger Inhalte vor. "Allerdings ist nur Löschen für Strafverfolger nie zufriedenstellend", sagt Hebbecker. "Denn das ist ja so ähnlich wie wenn ein ertappter Ladendieb lediglich aufgefordert würde, die gestohlene Ware nur wieder zurückzulegen."

Dagegen stellen die Kölner Staatsanwälte den Leitspruch "Verfolgen statt nur löschen". Die Zahl der Beschuldigten beläuft sich mittlerweile auf etwa 80.

Sie lassen sich nach Hebbeckers Beobachtung in zwei Gruppen einteilen: Den einen ist gar nicht klar, dass man keineswegs alles sagen darf, was man will. Die anderen ahnen es zwar, rechnen aber nicht mit einer Verfolgung.

Hebbecker: "Ich habe noch keinen einzigen Beschuldigten getroffen, der bei einer Durchsuchungsmaßnahme gesagt hat: 'Naja, das musste ja so kommen.' Sie sind alle extrem verwundert und fragen: 'Was ist denn jetzt los?'"

Acht Monate wegen Aufruf zur Gewalt gegen Flüchtlinge und die Bundeskanzlerin

In schweren Fällen können auch Haftstrafen gegen die Hetzer ausgesprochen werden.
In schweren Fällen können auch Haftstrafen gegen die Hetzer ausgesprochen werden.

Die Beschuldigten stammten aus der ganzen Republik, erläutert Hebbecker. Darunter seien mehr Männer als Frauen, "aber mehr Frauen als ich gedacht hätte".

Ältere Männer seien überrepräsentiert, was aber auch daran liegen könne, dass sie tendenziell weniger gut darüber Bescheid wüssten, wie man im Internet anonym bleiben könne.

So durchsuchte die Staatsanwaltschaft vor einiger Zeit die Wohnung des Inhabers eines kleinen Elektrobetriebs. Er hatte im Internet zu Gewalt gegen Flüchtlinge und Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgerufen. "Unrechtsbewusstsein gleich null", schildert Hebbecker. Der Mann wurde zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt und ist damit jetzt vorbestraft.

"Stasi-Hebbecker" muss er sich dafür im Netz schon mal nennen lassen. Der Sonderermittler weist das entschieden zurück. "Kommentare wie 'Ich mag keine Flüchtlinge', 'Schiebt sie alle wieder ab' oder 'Merkel muss weg' sind für uns in keiner Weise relevant", betont er.

Es gehe ausschließlich um radikale Aufrufe zu Hass und Gewalt. "Ein Eingriff in die Meinungsfreiheit ist es doch wohl eher, wenn ganze Kommentarspalten abgeschaltet werden müssen, weil die Redakteure die Löschung der Hass-Kommentare einzeln nicht mehr bewältigen können."

Woher der Hass kommt? Das ist eine Frage, die auch Hebbecker beschäftigt. Eine Antwort hat er bisher nicht gefunden.

Nordrhein-Westfalen ist nicht das einzige Bundesland, das zurzeit gegen das Phänomen Hate-Speech aufrüstet: So baut Hessen zusätzliche Stellen dafür bei seiner Zentralstelle zur Bekämpfung von Internetkriminalität (ZIK) an.

In Bayern sollen Medienunternehmen spätestens vom Herbst an leichter Strafanzeige wegen Hass-Postings erstatten können. Justizminister Georg Eisenreich (CSU) formulierte dafür als neue Leitlinie: "Erst anzeigen, dann löschen!"

Fotos: 123rf/Bartolomiej Pietrzyk, DPA, 123RF/Andriy Popov

Wegen Wasserschaden! MediaMarkt startet ab Montag Notabverkauf mit Tiefstpreisen 21.745 Anzeige
Essen kam zu spät! Unzufriedener Gast erschießt Kellner Neu
Katzenberger schwanger? Will sie uns jetzt etwas mitteilen? Neu
Riesiger Abverkauf! In diesem Zelt gibt's Technik so günstig wie nie 3.186 Anzeige
Erschöpft und verzweifelt! Flüchtlinge springen von Rettungsschiff ins Meer 2.855
Todesangst um Narumol! "Bauer sucht Frau"-Josef mit den Nerven am Ende 7.814
Bundesliga-Angebot! MediaMarkt haut neues Paket raus 1.484 Anzeige
Frau wird mit Welpe aus Supermarkt geworfen: Der Grund bricht ihr das Herz 8.028
Was für eine Quote von Ibrahimovic: Nächster Doppelpack mit 37 - und wie! 1.018
Wer jetzt schnell ist, bekommt Marken mit extrem hohen Rabatten! 6.819 Anzeige
Schwere Waldbrände! Mehrere Orte evakuiert 1.798
Nach zwei Toten in Iserlohn: Mutmaßlicher Täter (43) festgenommen! 2.494
Dank Zeugen: Polizei schnappt mehrfachen Vergewaltiger auf frischer Tat 4.669
Saturn Halle: Ab Montag gibt's hier 20 Stunden lang bis 40% Rabatt 1.893 Anzeige
"Mein wunderschöner Ehemann, ich liebe dich!" So süß feiert Aljona Savchenko ihren Hochzeitstag 2.330
Vater schleudert Tochter (4) mehrmals zu Boden, dann erbricht sie Blut 9.199
Wacken soll weiter wachsen: Jetzt steigt ein US-Investor mit ein! 152
Gelber Rauch über Helgoland beunruhigt Anwohner 2.872
ZDF-Fernsehgarten: Komiker Luke Mockridge sorgt für Eklat 19.060
Bayern-Wunschspieler Sané freut sich über tolle Aktion seiner Mitspieler 684
Sechs tote Familienmitglieder gefunden! Der Hintergrund ist tragisch 4.208
Gewollter Nippelblitzer! Heidi Klum zeigt schon wieder nackte Haut 3.518
Sechs Monate plagende Ungewissheit: Fall der vermissten Rebecca Reusch bleibt mysteriös 6.424
Die Treppe heruntergestoßen? Fan im Düsseldorfer Stadion schwer verletzt 252
"Promi Big Brother": Entscheidet sich die Gruppe nun gegen Theresia? 1.688
Über zwei Wochen im Mittelmeer: Boot mit 107 Flüchtlingen darf nach Europa 3.427
Stefanie Heinzmann beschäftigt sich ernsthaft mit Karriere-Ende 2.225
Freizügiges Hinterteil sorgt für Gelächter auf Restaurant-Terrasse 23.906
"Bester Fußballer Deutschlands": Konkurrenz gratuliert FC Bayern zu Coutinho-Deal 1.519
Neun Leichen nach Brand in Billighotel gefunden 2.089
Sie war ein Internet-Star! Baby-Seekuh "Mariam" stirbt wegen Plastik im Bauch 1.150
Tödliche Gefahr durch Wespenstiche: Darauf sollten Allergiker achten 960
Studentin (21) verirrt sich in afrikanischer Wüste, dann wird ihre Leiche gefunden 8.697
Polizist erschießt Asylbewerber (20), nachdem er sie mit Hantelstange angreift 20.706
Eiserner Fan: Popstar Tim Bendzko lobt Union Berlin über den grünen Klee 915
"F*ck!", "Wollt Ihr mich verarschen?": Rabenschwarzer Tag für Rapper Jan Delay 7.024
Tests beginnen: Können Schweineherzen bald wirklich Menschenleben retten? 524
Schock im "Sommerhaus der Stars": Hat Willi Herren seine Jasmin betrogen? 84.670
Urlaubsinsel erneut in Flammen: Tausende Menschen evakuiert 5.726
Feuerwehr bittet Mieter, in brennendem Wohnhaus zu bleiben 2.903 Update
Bekenntnisse einer Klofrau: Helga erzählt, was nachts in der Disko passiert 81.786
Bluttat im Bahnhof mit zwei Toten: Opfer (†32) hatte ihr Baby bei sich 11.616 Update
Rote Ampel missachtet! Mann stirbt nach schwerem Kreuzungscrash 5.674
Vater enthauptet seine Tochter (†19), nachdem er sie zwei Jahre vergewaltigte 118.242
So kehrt Herzogin Meghan doch zu "Suits" zurück 3.084
Rivalisierende Ultras gehen vor Derby aufeinander los: Mehrere Tote! 20.971
Tragische Wendung: Mann greift in Gully und stirbt 2.895
Junggesellenabschied eskaliert: Bräutigam-Vater prügelt Mann krankenhausreif 5.468
"Promi Big Brother"-Aus für Zlatko! Hat er die Sympathie des Publikums verloren? 11.027
Porno, Sex, Drogen und Chaos: In "Good Boys" geht es richtig ab! 1.445