Sonderermittler bringt Internet-Hetzer vor Gericht 6.431
"Herz über Kopf": RTL schmeißt Soap aus dem Programm Top
"Hosengate" bei Amira Pocher: Was war denn da los? Top
Er spielte in "Der Pate" mit: Danny Aiello gestorben Top
Auch das noch: Michael Wendler "macht's" mit seiner Tochter Top
6.431

Sonderermittler bringt Internet-Hetzer vor Gericht

Kölner Staatsanwalt geht gegen Hass-Kommentare vor

Der Kölner Staatsanwalt Christoph Hebbecker geht gegen Hass-Kommentare vor und bringt Internet-Hetzer vor Gericht.

Köln - Staatsanwalt Christoph Hebbecker ermittelt gegen die Verbreiter von Hass-Kommentaren im Internet. Mitunter wird er dafür als "Stasi-Hebbecker" beschimpft. Doch er ist fest davon überzeugt, dass seine Arbeit der Meinungsfreiheit zugutekommt.

Staatsanwalt Christoph Hebbecker verfolgt gravierende Fälle politisch motivierter Hass-Rede
Staatsanwalt Christoph Hebbecker verfolgt gravierende Fälle politisch motivierter Hass-Rede

Der Moment, für den Staatsanwalt Christoph Hebbecker arbeitet, kommt am Tag der Hauptverhandlung. Der 34-jährige Jurist steht auf und verliest in der sterilen Atmosphäre des Gerichtssaals eine Serie von Hasskommentaren.

Der Angeklagte hat sie in der Anonymität des Internets gepostet - in dem Glauben, niemals dafür belangt werden zu können. Doch jetzt verbinden sich die rechten Hetzparolen mit seinem Namen und Gesicht und er muss dafür Rechenschaft ablegen.

Zusammen mit einer Kollegin ist Hebbecker seit vergangenem Jahr für das gemeinsam mit der Landesanstalt für Medien NRW initiierte Projekt "Verfolgen statt nur löschen" zuständig. Es verfolgt gravierende Fälle politisch motivierter Hass-Rede im Internet.

Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke - nach Todesdrohungen im Internet - hat der Ermittlungsarbeit noch einmal eine zusätzliche Dringlichkeit verliehen.

Das Sonderdezernat kooperiert mit Medienhäusern wie dem WDR, RTL und mehreren Zeitungen. Redakteure dieser Medien zeigen Hass-Kommentare in einem einfachen digitalen Standardverfahren an. Sie haben dafür eine spezielle Weiterbildung erhalten, um besser erkennen zu können, was noch vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt ist und was eine Straftat sein könnte. Dazu gehören Volksverhetzung und Aufrufe zur Begehung von Straftaten.

Die Zahl der Beschuldigten beläuft sich auf etwa 80

Viele Beschuldigte sind sich nicht bewusst, dass man keineswegs alles sagen darf, was man will (Symbolbild).
Viele Beschuldigte sind sich nicht bewusst, dass man keineswegs alles sagen darf, was man will (Symbolbild).

Die Abwägung sei schwierig und habe den Redakteuren anfangs Probleme bereitet, erzählt Hebbecker.

Inzwischen seien aber viele schon sehr sicher, sodass "in der überwiegenden Mehrzahl der gemeldeten Fälle" tatsächlich Ermittlungsverfahren eingeleitet würden. Weitere Fälle meldet das Bundesamt für Justiz, das die Einhaltung des 2017 erlassenen Netzwerkdurchsetzungsgesetzes überwacht.

Dieses Gesetz sieht das Löschen rechtswidriger Inhalte vor. "Allerdings ist nur Löschen für Strafverfolger nie zufriedenstellend", sagt Hebbecker. "Denn das ist ja so ähnlich wie wenn ein ertappter Ladendieb lediglich aufgefordert würde, die gestohlene Ware nur wieder zurückzulegen."

Dagegen stellen die Kölner Staatsanwälte den Leitspruch "Verfolgen statt nur löschen". Die Zahl der Beschuldigten beläuft sich mittlerweile auf etwa 80.

Sie lassen sich nach Hebbeckers Beobachtung in zwei Gruppen einteilen: Den einen ist gar nicht klar, dass man keineswegs alles sagen darf, was man will. Die anderen ahnen es zwar, rechnen aber nicht mit einer Verfolgung.

Hebbecker: "Ich habe noch keinen einzigen Beschuldigten getroffen, der bei einer Durchsuchungsmaßnahme gesagt hat: 'Naja, das musste ja so kommen.' Sie sind alle extrem verwundert und fragen: 'Was ist denn jetzt los?'"

Acht Monate wegen Aufruf zur Gewalt gegen Flüchtlinge und die Bundeskanzlerin

In schweren Fällen können auch Haftstrafen gegen die Hetzer ausgesprochen werden.
In schweren Fällen können auch Haftstrafen gegen die Hetzer ausgesprochen werden.

Die Beschuldigten stammten aus der ganzen Republik, erläutert Hebbecker. Darunter seien mehr Männer als Frauen, "aber mehr Frauen als ich gedacht hätte".

Ältere Männer seien überrepräsentiert, was aber auch daran liegen könne, dass sie tendenziell weniger gut darüber Bescheid wüssten, wie man im Internet anonym bleiben könne.

So durchsuchte die Staatsanwaltschaft vor einiger Zeit die Wohnung des Inhabers eines kleinen Elektrobetriebs. Er hatte im Internet zu Gewalt gegen Flüchtlinge und Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgerufen. "Unrechtsbewusstsein gleich null", schildert Hebbecker. Der Mann wurde zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt und ist damit jetzt vorbestraft.

"Stasi-Hebbecker" muss er sich dafür im Netz schon mal nennen lassen. Der Sonderermittler weist das entschieden zurück. "Kommentare wie 'Ich mag keine Flüchtlinge', 'Schiebt sie alle wieder ab' oder 'Merkel muss weg' sind für uns in keiner Weise relevant", betont er.

Es gehe ausschließlich um radikale Aufrufe zu Hass und Gewalt. "Ein Eingriff in die Meinungsfreiheit ist es doch wohl eher, wenn ganze Kommentarspalten abgeschaltet werden müssen, weil die Redakteure die Löschung der Hass-Kommentare einzeln nicht mehr bewältigen können."

Woher der Hass kommt? Das ist eine Frage, die auch Hebbecker beschäftigt. Eine Antwort hat er bisher nicht gefunden.

Nordrhein-Westfalen ist nicht das einzige Bundesland, das zurzeit gegen das Phänomen Hate-Speech aufrüstet: So baut Hessen zusätzliche Stellen dafür bei seiner Zentralstelle zur Bekämpfung von Internetkriminalität (ZIK) an.

In Bayern sollen Medienunternehmen spätestens vom Herbst an leichter Strafanzeige wegen Hass-Postings erstatten können. Justizminister Georg Eisenreich (CSU) formulierte dafür als neue Leitlinie: "Erst anzeigen, dann löschen!"

Fotos: 123rf/Bartolomiej Pietrzyk, DPA, 123RF/Andriy Popov

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 83.459 Anzeige
Ente Gustl legt komplette Autobahn lahm Top
Teenager wird von Straßenbahn erfasst: Lief er über rote Ampel? 2.448
Dieses schicke Sofa bekommt Ihr 70 Prozent günstiger! 2.366 Anzeige
Wegen Metallteilen: Bäckereien rufen Brote zurück 200
Er soll Minderjährige missbraucht haben: YouTuber Yo Oli wieder frei 4.000
Diese Brauerei will einen Rekord brechen und braucht Eure Unterstützung! 12.669 Anzeige
Mutter schildert Horror-Erlebnis: Böser Mann verfolgte Tochter ins Wohnzimmer 10.306
Pinkel-Attacke im Polizeiauto: Straftäter hinterlässt ekliges Andenken 1.563
Frau erbt Möbelstück, doch ahnt nicht, was sich darin befindet 3.575
Change.org soll Gemeinnützigkeit aberkannt werden 96
Auto kracht beim Überholen in Bagger: Fahrer (†32) stirbt 5.995
Deo mit Reizgas verwechselt: 50 Menschen in Schule verletzt 873
Duell der Super-Köche: Tim Mälzer und Jamie Oliver brutzeln um die Wette 1.197
Sex-Talk: Beim Bachelor-Paar läuft's im Bett 1.930
Auto kracht voll in Hirsch, dann fährt das Tier ein Stück mit 3.331
München statt Berlin: Verliert die Hauptstadt das DFB-Pokalfinale? 1.825
WDR-Mitarbeiterin outet sich mit 62 Jahren als Transgender 2.799
Was zum Geier? Tausende "Penisfische" bevölkern Strand 9.854
SEK kommt durch die Hecke! Spektakuläre Festnahme in Hamburg 2.995
Konzert abgesagt! Kollegah darf nicht in München auftreten! 942
Maria, Josef und das Christkind aus der Krippe geklaut? Fall nimmt kuriose Wendung! 1.161
Das ist das Geheimnis der letzten "Riverboat"-Show vor Weihnachten 4.447
Brummi-Fahrer fährt rückwärts über die Autobahn und baut Unfall 1.990
Kinder-Spiel soll Missbrauch fördern: Panikmache der AfD? 2.045
RB Leipzigs Coach Nagelsmann führte mit Top-Talent Haaland "gute Gespräche" 873
Nach Ibiza-Affäre: FPÖ schmeißt Heinz-Christian Strache raus 403
Plattenbau-Explosion im Harz: Mieter tot, Frau springt aus Fenster, viele Verletzte 8.817 Update
20-Jähriger in Straßenbahn verprügelt: Fahndung nach Schläger-Trio 5.306
Nach Einbruch ins Grüne Gewölbe: Damit könnt ihr jetzt zu Juwelen-Räubern werden 4.313
Tragödie auf Feld! Bauer von Sumatra-Tiger getötet 1.800
Neues Video "Notaufnahme" von Moses Pelham: Das sagen die Fans 1.521
Mitarbeiter der Stadt Köln wird bei Einsatz von Mann erstochen 6.617 Update
Anschlag auf Hamburgs Innensenator Andy Grote 3.586 Update
FC Liverpool: Erfolgstrainer Klopp verlängert seinen Vertrag 1.227
Polizist sollte durch Gift sterben: So lange müssen zwei Frauen in den Knast 1.535
Tödlicher Unfall: Einsatzkräfte finden Leichnam auf der Straße 9.321
Süßer Hund gestohlen, als sein Frauchen kurz einkaufen war 1.272
Rückruf wegen Listerien: Finger weg von diesem Weichkäse! 1.504
Heißer als ein Lichtschwert: Porsche entwirft Raumjäger für "Star Wars" 1.076
Wie grausam! Tierquäler schneiden Katzenbabys bei lebendigem Leib Ohren und Schwanz ab 6.752
142 km/h! Heftige Sturmböen sorgen für Chaos: Hunderttausende ohne Strom 6.545
Miami oder Hamburg? Sylvie Meis hat sich entschieden 2.622
Neuer "Fall Jatta"? Kickt VfB-Spieler Wamangituka unter falschem Namen?! 1.654 Update
Darts-WM im "Ally Pally" in London: Alles, was Ihr über das Mega-Event wissen müsst 600
Männer wollen mit Koffern voller Bargeld in die Türkei fliegen 3.804
Mann löst Panik bei Gottesdienst aus: "Ich verbrenne alle Christen"! 3.669
VfB Stuttgart: Claus Vogt weist vor Wahl Schmutz-Kampagne gegen Mitbewerber von sich 600
Ex-GZSZ-Star Jasmin Tawil gibt Einblicke in ihre Krise: Darum fehlte von der Neu-Mama ein Jahr jede Spur 5.314