Entwarnung: Phosphor-Bombe in Köln-Sülz entschärft

Köln – Ein Bagger hat bei Bauarbeiten in Köln eine Phosphorbombe angefahren und beschädigt. Der Kampfmittelräumdienst wurde alarmiert. Die Bombe konnte entschärft werden.

Die Feuerwehr löschte die Bombe.
Die Feuerwehr löschte die Bombe.  © DPA

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Schiller-Gymnasiums an der Nikolausstraße in Köln-Sülz wurde am Mittwoch gegen 14.30 Uhr eine Bombe entdeckt.

Ein Bagger sei auf den Gegenstand gestoßen. Als dieser anfing zu brennen, habe die Feuerwehr ihn gelöscht.

Daraufhin wurde das Schulgelände und das nähere Umfeld von der Polizei abgesperrt. Der Kampfmittelräumdienst wurde alarmiert. Der Ordnungsdienst der Stadt Köln ist zudem unterwegs.

Laut Polizei handelt es sich nach bisherigen Informationen um eine Phosphorbombe. Verletzte habe es nicht gegeben.

Die weiteren Schritte hängen vom Votum des Kampfmittelräumdienstes ab. Wenn eine Entschärfung notwendig sein sollte, dürfte der Evakuierungsradius vergrößert werden.

17.45 Uhr: Bombe unschädlich gemacht

Wie die Stadt Köln soeben bekannt gab, wurde die Bombe vom Kampfmittelräumdienst unschädlich gemacht und abtransportiert. Alle Sperrungen und Beschränkungen seien aufgehoben worden. Auch die für heute Abend geplanten Veranstaltungen im Schiller-Gymnasium und Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium können stattfinden.

Ein Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes sitzt neben der geborgenen Phosphorbombe in seinem Wagen.
Ein Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes sitzt neben der geborgenen Phosphorbombe in seinem Wagen.  © DPA
In diesem Loch wurde die Bombe gefunden.
In diesem Loch wurde die Bombe gefunden.  © Miklos Laubert/bf-koeln-einsaetze.de

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0