Tödlicher Crash auf der A3: Vollsperrung über mehrere Stunden

Köln – Die A3 bei Bonn war nach einem tödlichen Unfall mit drei Fahrzeugen am Montagmorgen in Richtung Oberhausen voll gesperrt.

Die Autobahn musste nach dem Unfall voll gesperrt werden.
Die Autobahn musste nach dem Unfall voll gesperrt werden.  © DPA

Nach Angaben der Polizei soll ein Autofahrer gegen 5 Uhr aus bislang noch ungeklärten Gründen in Höhe der Anschlussstelle Siebengebirge auf einen Lastwagen geprallt sein.

Das Auto geriet daraufhin ins Schleudern und kam mittig auf der Fahrbahn zum Stehen. Ein weiterer, nachfolgender Lkw raste daraufhin mit hoher Geschwindigkeit in den schleudernden Wagen.

Der bislang noch nicht identifizierte Autofahrer wurde bei dem Crash tödlich verletzt. Ein Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt.

Die A3 bleibt zwischen Siebengebirge/Königswinter und dem Kreuz Bonn/Siegburg in Richtung Köln nach dem schweren Unfall bis in den Vormittag gesperrt.

Update, 12.13 Uhr

Bei dem Todesopfer handelt es sich um einen 49-Jährigen. Die Vollsperrung der Autobahn wurde um 11.45 Uhr wieder aufgehoben.

Die Polizei prüft derzeit Hinweise, ob der Unfallfahrer einen Suizid geplant hatte.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über (versuchte) Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Die Bergung an der Unfallstelle soll noch bis in den Vormittag hinein andauern.
Die Bergung an der Unfallstelle soll noch bis in den Vormittag hinein andauern.  © Thomas Kraus

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0