Überfall auf Geldtransporter an Kölner Flughafen: Das erbeuteten die Täter

Köln – Bei dem Raubüberfall auf einen Geldtransporter am Flughafen Köln/Bonn haben die Täter nach Ermittlerangaben nur wenig Beute gemacht.

Ermittler sichern Spuren am Geldtransporter.
Ermittler sichern Spuren am Geldtransporter.  © DPA

"In dem Koffer befand sich nur eine geringfügige Summe", sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Freitag. Laut Informationen von TAG24 handelt es sich um einen Betrag von mehreren Hundert Euro.

Weitere Details dazu wollte er nicht nennen. Die Fahndung nach den beiden unbekannten Räubern laufe weiter.

Die zwei maskierten Männer hatten bei dem Überfall am Mittwoch einen Wachmann angeschossen und schwer verletzt.

Nach der Tat flohen sie mit einem gestohlenen Auto, das sie kurz darauf im nahe gelegenen Stadtteil Porz in Brand setzten und zurückließen.

Seitdem fehlt von den Tätern jede Spur. In dem Autowrack hatten Ermittler eine Kalaschnikow gefunden. Ein Video einer Überwachungskamera zeigt die Flucht direkt nach dem Überfall.

Update, 17.43 Uhr: Polizei sucht nach Zeugen

Um das schwere Verbrechen aufklären zu können, sucht die Polizei weiterhin nach Zeugen. Besonders interessant sind Personen, die zwischen 9.15 und 10.30 Uhr Videos auf oder nahe der B59 im Bereich des Flughafens Köln/Bonn gemacht haben.

Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 0221-2290 bei der Polizei oder laden ihre Videos direkt auf dem Hinweisportal der Polizei (Auswahl: NRW) hoch.

Das Fluchtauto hatten die Täter in der Nähe einer Autobahn-Raststätte in Brand gesetzt.
Das Fluchtauto hatten die Täter in der Nähe einer Autobahn-Raststätte in Brand gesetzt.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0