Zwei Unfälle sorgen für Staus rund um Köln

Köln/Ratingen – Zwei Unfälle auf der A1 bei Köln und auf der A3 bei Ratingen sorgen am Donnerstagmorgen für deutliche Verzögerungen.

Auf der A1 bei Köln bildete sich ein langer Stau (Symbolbild).
Auf der A1 bei Köln bildete sich ein langer Stau (Symbolbild).  © DPA

Die A1 ist im Kölner Norden betroffen. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, kam es kurz vor der Anschlussstelle Köln-Bocklemünd zu einem Unfall zwischen drei Autos.

Ein Mensch wurde verletzt. Die Polizei ging von einem Auffahrunfall aus. Zunächst waren der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt, der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Laut Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen dauerte es auf der Strecke am Morgen etwa 60 Minuten länger.

Wie lange die Sperrung anhalten sollte, stand laut Polizei zunächst noch nicht fest. Ein Abschleppdienst ist nach Angaben eines Sprechers angefordert, weil zwei der drei Autos nicht mehr fahrbereit sind.

Über den genauen Unfallhergang und die verletzte Person war anfangs noch nichts Näheres bekannt.

Unfall in einer Baustelle auf der A3 bei Ratingen

Auch auf der Autobahn 3 zwischen Mettmann und dem Autobahnkreuz Ratingen-Ost in Fahrtrichtung Oberhausen müssen Autofahrer deutlich mehr Zeit einplanen. Nach einem Unfall am Donnerstagmorgen in einer Baustelle ist nur ein Freistreifen frei, wie die Polizei mitteilte. Der Verkehr wird zusätzlich über den Standstreifen geleitet.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin hatte sich ein Lastwagen auf einer Leitplanke verkeilt. Niemand wurde verletzt, derzeit werde versucht, den 40-Tonner wieder von der Leitplanke zu bekommen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0