Vermisster Schwimmer tot aus dem Höhenfelder See geborgen

Köln – Am frühen Samstagabend gegen 18 Uhr wurde der Feuerwehr Köln eine vermisste Person am Höhenfelder See gemeldet.

Die Einsatzkräfte suchten stundenlang nach dem Vermissten.
Die Einsatzkräfte suchten stundenlang nach dem Vermissten.  © privat

Wie die Feuerwehr mitteilte, hatte Zeugen ausgesagt, dass der Vermisste in der Mitte des Sees geschwommen war, bevor jeglicher Kontakt abbrach.

Die Feuerwehrleute kamen mit einem Großaufgebot zum See und durchsuchten den gesamten Bereich.

Neben einem Rettungshubschrauber, der den See aus der Luft überwachte, suchten weitere Einsatzkräfte den See ab. Insgesamt drei Rettungsboote waren unterwegs, zwei davon mit technischen Suchgeräten. Hinzu kamen fünf Taucher, die die verschiedenen Bereiche des Sees absuchten.

Während der Suche wurden die anwesenden Verwandten des vermissten Schwimmers durch den Rettungsdienst und die Notfallseelsorge betreut.

Nach vier Stunden wurde der Vermisste gegen 22 Uhr tot durch einen Taucher gefunden.

Zur Ermittlung der Todesursache wurde die Kriminalpolizei eingeschaltet.

Insgesamt waren 55 Kameraden der Feuerwachen Mülheim, Ostheim, Marienburg, Porz und Innenstadt sowie Dellbrück, Stunden und Fühlungen am Einsatz beteiligt.

Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Todesursache auf.
Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Todesursache auf.  © 123rf/foottoo (Symbolbild)

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0