Vizepräsident des 1. FC Köln tritt nach nur 97 Tagen zurück

Köln – Beim FC kehrt keine Ruhe ein: Nach übereinstimmenden Medienberichten ist Jürgen Sieger als Vizepräsident des 1. FC Köln zurückgetreten.

97 Tage nach der Wahl des neuen Präsidiums beim Fußball-Bundsligisten 1. FC Köln ist Vize-Präsident Jürgen Sieger offenbar zurückgetreten.
97 Tage nach der Wahl des neuen Präsidiums beim Fußball-Bundsligisten 1. FC Köln ist Vize-Präsident Jürgen Sieger offenbar zurückgetreten.  © Henning Kaiser/dpa

Sieger bestätigte die Entscheidung gegenüber der "Kölnischen Rundschau": "Ja, es stimmt. Ich fühle mich aber dem FC verbunden. Deshalb möchte ich noch nichts weiter dazu sagen."

Der Verein wollte sich zu der Personalie zunächst nicht äußern. Auch zu den Gründen des Rücktritts wurde nichts bekannt.

Jürgen Sieger war vor 97 Tagen zusammen mit Vizepräsident Eckhard Sauren und Präsident Werner Wolf in den FC-Vorstand gewählt worden.

Gemäß der Vereinssatzung muss der Vorstand ergänzt werden. Wie zuletzt beim Rücktritt von Ex-Präsident Werner Spinner wird der Mitgliederrat einen Vertreter bis zur nächsten Mitgliederversammlung entsenden.

Bei der Mitgliederversammlung des 1. FC Köln am 8. September wurden die Vorstände Werner Wolf (m), Jürgen Sieger (l.) und Eckhard Sauren (r) gewählt.
Bei der Mitgliederversammlung des 1. FC Köln am 8. September wurden die Vorstände Werner Wolf (m), Jürgen Sieger (l.) und Eckhard Sauren (r) gewählt.  © Henning Kaiser/dpa

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0