Was macht dieses Plastikmonster in der Kölner Altstadt?

Köln – Mit einem riesengroßen Plastikmonster hat das Greenpeace Schiff "Beluga" am Freitag im Hafen Köln zwischen der Hohenzollernbrücke und der Deutzer Brücke angelegt.

Diese Kreatur besteht aus Plastikmüll, den Greenpeace an Stränden unbewohnter Inseln in den Philippinen gesammelt hat.
Diese Kreatur besteht aus Plastikmüll, den Greenpeace an Stränden unbewohnter Inseln in den Philippinen gesammelt hat.  © Horst Konopke

Die Aktion in der Altstadt soll auf die Verschmutzung der Weltmeere aufmerksam machen.

Greenpeace-Aktivisten kritisieren vor allen Dingen Großkonzerne wie Unilever, Nestlé oder Procter & Gamble, die zu viel Plastik verschwenden. Denn oft landet der Plastikmüll dann im Meer.

Gegen die jährliche Ansammlung von rund 13 Tonnen Plastik in den Gewässern veranstaltet Greenpeace zudem kostenlose Führungen in der "Beluga".

Alle die sich dafür interessieren, können dort bis Samstag mehr über Meeresschutz und Plastik-Vermüllung lernen.

Das Greenpeace Schiff Beluga II in Köln.
Das Greenpeace Schiff Beluga II in Köln.  © Horst Konopke

Titelfoto: Horst Konopke

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0